Nach fast 40-jähriger engagierter Tätigkeit, zuletzt als CEO und Vorsitzender der Konzernleitung der Gruppe Brugg, hat Urs Schnell am 1. Januar 2019 das Zepter in jüngere Hände gelegt. Der bisherige CEO wird sich in nächster Zukunft auf verschiedene Sonderprojekte innerhalb der Gruppe Brugg konzentrieren, hält das Unternehmen in einer Medienmitteilung fest.

Urs Schnell startete seine Karriere in der Gruppe Brugg am 1. April 1979 als Kalkulator für Kabel und Drahtseile bei der Kabelwerke Brugg AG. Controller, Chef-Controller, Profitcenterleiter Rohrsysteme, Geschäftsführer Rohrsystem AG Kleindöttingen sowie Brugg Rohrsysteme GmbH Wunstorf D, Bereichsleiter Rohrsysteme und Mitglied der Konzernleitung waren seine Stationen, bis er am 1. Juli 2008 zum CEO der Gruppe Brugg ernannt wurde. In seiner 10-jährigen Amtszeit hat sich die Gruppe Brugg erfolgreich weiterentwickelt.

Der neue CEO, Stephan Wartmann, bringt mit seinem breiten Fachwissen und seiner 20-jährigen Brugg-Erfahrung beste Voraussetzungen mit für den verantwortungsvollen Posten, heisst es in der Medienmitteilung.

Ab Januar 1999 weilte Stephan Wartmann als Projektleiter bei Geobrugg in den USA und koordinierte die Einführung der Produktionsautomatisierung in Nordamerika. Im Folgejahr leitete er als lokaler Geschäftsführer von Geobrugg Japan K.K. den Aufbau der lokalen Fertigung in Japan, bevor er ab 2001 Leiter Technik der Business Unit Netting Solutions wurde und parallel ein EMBA an der HSG absolvierte.

Ab 2003 war Stephan Wartmann für die weltweite Leitung der Geobrugg Gruppe verantwortlich, die er 11 Jahre erfolgreich führte und dabei mit diversen Firmengründungen auf allen Kontinenten das internationale Vertriebs- und Produktionsnetzwerk wesentlich ausbaute. Seit 2014 ist Stephan Wartmann CEO der Brugg Seiltechnik Holding AG und Mitglied der Brugg Konzernleitung.

Der 45-jährige dipl. Ing. ETH ist verheiratet und Vater von drei Söhnen. (az)