Wahlsonntag

Wahlergebnisse Bezirk Brugg: Doris Iten (SVP) und Martina Sigg (FDP) abgewählt

Diesmal sind die Grünliberalen die lachenden Gewinner der Grossratswahlen im Bezirk Brugg.

Dass einer Bisherigen oder einem Bisherigen den Sprung in den Grossen Rat verwehrt bleiben wird, war von Beginn weg klar im Bezirk Brugg. Alle elf Kandidatinnen und Kandidaten traten wieder an, zur Verfügung standen neu allerdings nur noch zehn Sitze. Die Wiederwahl verpasst haben zwei Frauen: Martina Sigg (FDP) aus Schinznach sowie Doris Iten (SVP) aus Birr. Freuen darf sich auf der anderen Seite die GLP: Vor vier Jahren schafften die Grünliberalen die 5-Prozent-Hürde ganz knapp nicht. Nun legt die Partei beim Wähleranteil um satte 2,1 Prozentpunkte zu. Markus Lang aus Brugg kehrt ins Kantonsparlament zurück.

Ganz bitter ist der Wahlsonntag für Martina Sigg. Die bekannte Gesundheitspolitikern erhält zwar beachtliche 3581 Stimmen – kann den zweiten Sitz der FDP trotzdem nicht verteidigen. Beim Wähleranteil müssen die Freisinnigen einen Verlust von gegen 1,8 Prozentpunkte hinnehmen. Unbestritten ist immerhin die Wahl von Titus Meier aus Brugg. Mit 3996 Stimmen erzielt er das zweitbeste Wahlresultat im Bezirk Brugg.

Das sind die Gewählten aus dem Bezirk Brugg:

Maya Meier ist die bestgewählte Grossrätin im Bezirk

Abgezeichnet hat sich im Vorfeld, dass die SVP wird kämpfen müssen. Bei den letzten Grossratswahlen war die Volkspartei die lachende Gewinnerin, sicherte sich – trotz Verlust beim Wähleranteil – einen vierten Sitz. Noch einmal ist der Wähleranteil leicht gesunken. Die Volkspartei rutscht knapp unter die 29-Prozent-Grenze, bleibt aber die wählerstärkste Partei. Sichere Werte sind erneut die beiden Spitzenkandidaten Martin Wernli aus Thalheim und Maya Meier aus Auenstein. Ersterer kann 3979 Stimmen auf sich vereinen, Letztere legt mit 3999 Stimmen gar das beste Wahlergebnis vor im Bezirk Brugg. Tonja Kaufmann aus Hausen, vor vier Jahren frisch gewählt, besteht die Bewährungsprobe mit 3904 Stimmen und komplettiert das künftige Brugger SVP-Trio in Aarau. Auf dem undankbaren vierten Platz landet Doris Iten mit 3364 Stimmen.

Zu den lachenden Gewinnern zählt diesmal dagegen Markus Lang. Dem Grünliberalen ist die Freude denn auch anzuhören am Sonntagnachmittag. Er sei sehr zufrieden, sagt er gut gelaunt am Telefon. Die Grünliberalen hätten im ganzen Kanton zulegen können, die Stimmung sei dementsprechend – die Partei traf sich zur Wahlfeier im Kultur- und Kongresshaus in Aarau – fast schon ausgelassen. Dieses Resultat, gibt Lang zu bedenken, sei aber gleichzeitig eine Verpflichtung für die Zukunft. Es gelte, sich für eine wirkungsorientierte und nachhaltige Politik starkzumachen.

Persönlich, fügt der Brugger an, sei die Wahl eine Befriedigung, nachdem er bereits anderthalb Jahre Mitglied des Grossen Rats gewesen war. «Ich habe nun die Chance, für vier Jahre in Aarau mitzuwirken, was mich sehr freut.» Er sei vorsichtig mit Prognosen, antwortet er auf die Frage, mit welchen Wahlchancen er gerechnet hatte. «Umso schöner ist, dass es geklappt hat.» Zurückzuführen sei der Erfolg, vermutet er, auf die ausgezeichnete, starke Basis. Im ganzen Kanton konnten die Grünliberalen in letzter Zeit mehrere neue Ortsparteien gründen. Diese Ausgangslage, stellt Lang fest, stimme optimistisch für die Zukunft.

Luzia Capanni nutzt Chance bei erster Kandidatur

Aufgegangen ist die Rechnung für die SP. Die Sozialdemokraten büssen zwar 1,5 Prozentpunkte Wähleranteil ein, können ihre zwei Sitze aber halten. Die Spitzenkandidaten Dieter Egli aus Windisch und Martin Brügger aus Brugg erhalten 3672 respektive 3504 Stimmen. Weil Egli als Nachfolger von Urs Hofmann gleichzeitig in den Regierungsrat gewählt wird, rutscht die drittplatzierte Luzia Capanni aus Windisch in den Grossen Rat nach. Bei ihrer ersten Kandidatur kommt sie auf Anhieb auf 2770 Stimmen. Und dies, obwohl sie sich auf der SP-Liste – bei der die acht neuen Kandidatinnen und Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt waren – mit Platz 5 begnügen musste.

Im Hoch sind auch die Grünen: Robert Obrist aus Schinznach erzielt 2862 Stimmen. Ihren Sitz verteidigt haben die weiteren bekannten Bisherigen: Jürg Baur (CVP) aus Brugg kommt auf 2467 Stimmen und Roland Frauchiger (EVP) aus Thalheim auf 1622 Stimmen.

Autor

Michael Hunziker

Michael Hunziker

Meistgesehen

Artboard 1