«Verfärbt»

Vor einem Jahr war das Brugger Stadtfest – ehemaliger OK-Präsident sagt, wann es wieder ein Fest gibt

Gemütliche Stimmung vor einem Jahr in der Beiz Utopia.

Gemütliche Stimmung vor einem Jahr in der Beiz Utopia.

Vor genau einem Jahr wurde in der Prophetenstadt möglich, was sich derzeit aufgrund der Coronakrise niemand mehr vorstellen kann: An zwei Wochenenden hintereinander fand das Stadtfest unter dem Motto «Verfärbt» statt.

Etwa 70'000 Besucher insgesamt schlenderten bei schönstem Wetter von einem kulturellen Programmpunkt zum nächsten, trafen Bekannte und liessen sich kulinarisch verwöhnen. Ohne ehrenamtliches OK, die Stadt sowie zahlreiche Sponsoren und Helfer hätte das Fest nicht realisiert werden können.

Obwohl die Bilanz durchweg positiv ausfiel, kam es nur dank einer Defizitgarantie der Stadt Brugg nicht zum finanziellen Desaster. In der Schlussabrechnung resultierte ein Minus von 61'000 Franken. Weil es in der Kasse des Vereins Stadtfest aber noch 33'500 Franken vom letzten Fest 2013 hatte und der Stadtrat die volle Defizitgarantie von 40'000 Franken gewährte, blieben am Schluss 12'500 Franken als Startkapital für das nächste Stadtfest – vorgesehen im Jahr 2025 – übrig.

Präsidiert wird der Stadtfestverein, der rund ein Dutzend Mitglieder zählt, nach wie vor vom letztjährigen OK-Präsidenten Jürg Baur. Ziel sei es, dass aus dem Verein heraus ein neuer Präsident gefunden werde, der ein OK für das nächste Stadtfest bilde. Die Unterlagen gebe man gerne weiter, so Baur. 

Meistgesehen

Artboard 1