Birr

Von Cocktails bis Yoga:Im «Bären» kehrt neues Leben ein

Im «Bären» befinden sich neu Studios, Hotelzimmer und Wohnungen, dazu eine Bar sowie ein Bewegungstreff.Cm/Archiv az

Im «Bären» befinden sich neu Studios, Hotelzimmer und Wohnungen, dazu eine Bar sowie ein Bewegungstreff.Cm/Archiv az

Immobilienverwalter Hansruedi Ecknauer sagt, wie der ehemalige Gasthof künftig genutzt wird: «Aus dem Teil, der früher das Hotel war, wurden rund 12 Studios, 8 Hotelzimmer und 10 Wohnungen gemacht.»

Seit April vergangenen Jahres ist mit dem Gasthof Bären in Birr Schluss. Nach 41 Jahren im Besitz der Familie verkaufte Betriebsinhaber Patrick Hemmelmayr das Gebäude an den Immobilienverwalter Hansruedi Ecknauer.

Nun ist klar, wie der 49-Jährige den ehemaligen Gasthof umnutzt. «Aus dem Teil, der früher das Hotel war, wurden rund 12 Studios, 8 Hotelzimmer und 10 Wohnungen gemacht», sagt Ecknauer. Diese können laut dem Käufer des «Bären» täglich, wöchentlich, monatlich oder auch jährlich gemietet werden. «Üblicherweise werden die Räumlichkeiten für drei bis vier Monate vermietet. Sie sind vor allem geeignet für Businesskunden, Handwerker, Reisende, temporär Angestellte und Studenten», erklärt er.

«Bären Bar» passt in Region

Die Studios im «Hotel Bären und Apartments», wie die Liegenschaft nach dem Umbau und der Erneuerung heisst, kosten 950 Franken pro Monat, ein Hotelzimmer 790 Franken pro Monat und 120 Franken pro Nacht. «Die Miete ist sehr kostengünstig», findet der Immobilienverwalter. Im Restaurantteil des Gasthofs werde eine Bar eröffnen. Dort sei die Beiz der Grosseltern der Besitzer gewesen. Aus diesem Grund soll weiterhin ein Barbetrieb geführt werden. «Ich wollte der Gemeinde diese Möglichkeit bieten können», erklärt Ecknauer.

«Die ‹Bären Bar› steht für jeden in der Umgebung offen», sagt auch Inhaber Peter Huber. Die Bar, die voraussichtlich am 15. März eröffnet, passe perfekt in die Region. «Ausserdem ist sie dann die einzige dieser Art in Birr», freut sich der 53-Jährige. Seine Partnerin werde die «Bären Bar» künftig führen. «Wir wollten schon lange gemeinsam eine Bar eröffnen. Herr Ecknauer hat uns dann angefragt, weil er dachte, dass seine Vorstellungen sich mit unseren decken würden. So können wir nun unseren Traum verwirklichen.»

Die Bar werde unter anderem über eine Smoking Lounge, Tischfussball und Billardtische verfügen. Zudem werden Snacks wie Flammkuchen und Toast Hawaii angeboten. Montag bis Donnerstag sei die «Bären Bar» jeweils von 15.30 Uhr bis Mitternacht geöffnet, am Freitag und Samstag von 15.30 bis 2 Uhr. Die offizielle Eröffnung werde am 8. April gefeiert. «Wir freuen uns sehr auf diese Zeit», sagt Huber.

Gymnastik im Frühstücksraum

Seit August 2016 darf Barbara Grillo schon im ehemaligen Frühstücksraum des Hotels Bären ihre Kurse im Rahmen des Bewegungstreffs anbieten. «Zuvor war ich im Restaurant Carina. Als dieses verkauft wurde, erhielt ich die Kündigung des Gymnastikraums. Deshalb machte ich mich auf die Suche nach neuen Räumlichkeiten. Dabei war mir wichtig, in der Region bleiben zu können», sagt die Bewegungspädagogin. Durch einen Hinweis der Gemeinde sei sie schliesslich auf Hansruedi Ecknauer aufmerksam geworden. «Dann hat es sich einfach so ergeben und es ging alles wunderbar auf», freut sich Grillo.

Sie und zwei weitere Frauen unterrichten im Bewegungstreff unter anderem Pilates, Zumba, Yoga und Jazz-Gymnastik. Die Kurse seien für Menschen in jedem Alter. «Seit kurzer Zeit biete ich für Pro Senectute auch zwei Lektionen Everdance an. Dabei tanzt man beispielsweise Walzer, Cha-Cha-Cha oder Salsa. Das Besondere dabei ist, dass man für diesen Tanzkurs keinen Partner benötigt», erklärt sie.

«Aus der Sauna des Hotels wurde nun unsere Garderobe», sagt Grillo und lacht. Für einen Bewegungsraum werde viel Platz benötigt. Dementsprechend sei sie nun sehr zufrieden mit den Räumlichkeiten. Laut Grillo sind auch die Kunden mit dem neuen Standort zufrieden. «Vorher fand der Unterricht im Untergeschoss des Café Carina statt. Hier, im ehemaligen Gasthof Bären, haben wir Tageslicht. Das macht einen grossen Unterschied.» Hansruedi Ecknauer sei auf ihre Wünsche eingegangen. «Ich bin sehr glücklich über das Ergebnis», freut sich die 57-Jährige.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1