Villigen
Turmfalkenpaar nistet wieder – vier Jungvögel entdecken die Umgebung

In einer Nistkiste an einer Scheunenwand in Villigen ist ein Bruterfolg zu verzeichnen.

Merken
Drucken
Teilen
Die vier jungen Turmfalken unternehmen immer mutigere Flugversuche.

Die vier jungen Turmfalken unternehmen immer mutigere Flugversuche.

zvg/Daniel Schneeberger

Nach einem Jahr Unterbruch hat ein Turmfalkenpaar wieder eine Nistkiste an einer Scheunenwand in Villigen als Brutort ausgewählt. «Es war wohl eine nicht einfache Entscheidung, sind doch noch weitere Brutangebote in unmittelbarer Umgebung vorhanden», teilt Daniel Schneeberger mit. Der Villiger ist leidenschaftlicher Tier- und Naturfotograf. «Das Männchen hat aber schlussendlich mit seinem Balzverhalten überzeugen können und so konnte man einige Zeit beobachten, wie es Futter für das brütende Weibchen herangeschafft hat.»

Der kleine Greifvogel mit einer Länge von 32 bis 35 Zentimetern und einer Spannweite von 70 bis 80 Zentimentern bringt ein Gewicht von 190 bis 300 Gramm auf die Waage, führt Schneeberger weiter aus. Vier junge Turmfalken haben im Juli begonnen, ihre neue Welt zu entdecken. «Mit erst zaghaften und dann immer mutigeren Flugversuchen haben sich die Jungvögel gegenseitig animiert, so der Fotograf. «Die ersten Ausflüge waren kurz, von der Nistkiste ein paar Meter tiefer auf eine grössere Plattform und dann rauf auf die Balken des Dachs der Scheune.»

Aber bereits nach wenigen Tagen, fährt Schneeberger fort, fliegen sie im Quartier herum, landen auf den Dächern und Kaminen der Nachbarschaft. «Die nahen Wiesen und die ideal gelegenen Rebberge liefern den Altvögeln ein reichliches Nahrungsangebot. Sie schleppen Heuschrecken, Mäuse und Eidechsen für die Jungen heran.»

Der Turmfalke ist der am häufigsten vorkommende Falke hierzulande. Im Jahr 2008 war er der Vogel des Jahres in der Schweiz. (az)