Villigen
«Villigen in Bewegung»: Die halbe Dorfbevölkerung war auf den Beinen

Wettergott Petrus meinte es gut mit dem Jugendfest, das alle fünf Jahre über die Bühne geht. Nach dem Auftakt vom Samstag mit abschliessendem Feuerwerk lockte das sonnige Wetter auch am Sonntag nebst den Akteuren viel Publikum an.

Max Weyermann (Text und Fotos)
Drucken
Teilen
Achtung, es geht bals los!
17 Bilder
Das halbe Dorf ist auf den Beinen
Jugendfest in Villigen
So bunt ist das Treiben auf der Hauptstrasse nicht jeden Tag
Mit der Tracht ist man an diesem Tag einfach perfekt angezogen
Mit Globi-Ballonen unterwegs
Auch die Kleinen sind voller Konzentration dabei
Wir gehören zusammen
Der Gemischte Chor Villigen ist gemütlich unterwegs
Der Frauenturnverein in Aktion
Achtung, es geht aufwärts!
Ammann Baumann geniesst die Festatmosphäre
Werbung fürs Trottenfest inklusive
Der Gemeindeammann schenkt aus
Die Bevölkerung aus den beiden Ortsteilen Villigen und Stilli im Gespräch
Ammann Jakob Baumann bei seiner Ansprache
Schulpflegepräsidentin Isabelle Keller bei ihrer Ansprache

Achtung, es geht bals los!

Max Weyermann

Am Sonntagmorgen dürfte rund die Hälfte der rund 2000 Einwohner auf den Beinen gewesen sein. Der Umzug auf der Route vom Schulhaus Winkel bis zur Schulanlage Erbslet bot mit seinen 400 Teilnehmenden – worunter 144 Schüler vom Kindergarten bis zur 6. Klasse – ein prächtiges, von verschiedenen Farbtupfern und originellen Aktionen geprägtes Bild. Angeführt vom Jugendspiel Geissberg interpretierten 16 weitere Gruppen das Motto «Villigen in Bewegung».

Mit von der Partie waren nebst den Kindern und Jugendlichen die Landfrauen in ihrer Tracht, der Elternverein, die Spielgruppe, der Frauenturnverein, die gemischten Chöre Villigen und Stilli, der Jugendtreff, der Freizeit-Club, die Schützengesellschaft und der Düdü-Verein mit seinem Feuerwehr-Oldtimer und der antiken Spritze.

Masshalten beim Sport

Nach der Verpflegung der Schüler stand das vom Jugendspiel Geissberg und den beiden gemischten Chören umrahmte Mittagessen für Erwachsene auf dem Programm, gefolgt vom offiziellen Festakt. Schulpflegepräsidentin Isabelle Keller verwies unter anderem darauf, dass sich das Bildungswesen auf kantonaler und kommunaler Ebene ständig im Wandel befindet. «Heute verfügt Villigen über eine zertifizierte Schule, in der auch auf gesunde Bewegung und Ernährung geachtet wird.»

Gemeindeammann Jakob Baumann gedachte in seiner Rede des einige Tage zuvor verstorbenen Christian Schwarz, der sich während Jahrzehnten in den verschiedensten Institutionen und Funktionen für die Förderung der sportlichen Bewegung in der Gemeinde eingesetzt hatte. Im Weiteren mahnte der Gemeindeammann aber auch zum Masshalten. Denn: «Wer sich zu intensiv bewegt, kann sehr schnell vom eingeschlagenen Weg abkommen. Deshalb ist für jeden von uns wichtig, von Zeit zu Zeit einen Marschhalt einzuschalten und seine Ziele zu überprüfen.»

Der Gemeindeammann bezeichnete das Jugendfest mit seiner positiven Wirkung auf die ganze Dorfgemeinschaft als gute Gelegenheit, eine Auszeit zu nehmen. Ein besonderer Dank ging an Schulpflegepräsidentin Isabelle Keller und an Schulleiter Koni Burger sowie ihre Teams für die Organisation des in jeder Hinsicht bestens gelungenen Jugendfestes.

Aktuelle Nachrichten