Schinznach-Dorf

Verschwundener Zahnarzt praktizierte auch in Bremgarten - auch dort verschwand er spurlos

In dieser Liegenschaft im Zentrum von Schinznach-Dorf  – Eingang seitlich rechts – befand sich die Zahnarztpraxis.

In dieser Liegenschaft im Zentrum von Schinznach-Dorf – Eingang seitlich rechts – befand sich die Zahnarztpraxis.

Der Zahnarzt, der in Schinznach-Dorf plötzlich verschwand, war auch im Reussstädtchen Bremgarten tätig. Auch dort kam sein Abgang unerwartet. Er führte dort allerdings keine eigene Praxis.

Nach 16 Jahren war die Zahnarztpraxis im Zentrum von Schinznach-Dorf plötzlich zu. Die Patienten mit einem Termin standen vor verschlossener Tür. Das war im Oktober, seither ist Zahnarzt B. verschwunden. Mühsam ist dies für seine Kundinnen und Kunden nicht nur, weil sie sich einen neuen Zahnarzt suchen mussten, sondern vor allem, weil sie mit ihrem Zahnarzt auch von einem Tag auf den anderen den Zugang zu ihren Patientenakten verloren hatten.

Eine Patientin des Zahnarztes hat sich bei der Redaktion gemeldet. Sie sei erstaunt darüber, dass der Fall es erst jetzt in die Medien geschafft habe, schreibt sie. «Der Fall betrifft sehr viele Patienten, und ich fragte mich immer, warum es den Anschein hat, als stehe ich alleine mit dem Problem da.» Seit Anfang Jahr versuche sie, an ihre Patientenakten zu kommen.

«Bisher blieben meine Bemühungen ohne Erfolg.» Versucht hat sie es per Mail, telefonisch und per eingeschriebenem Brief. Sowohl in der Praxis, als auch unter seiner Privatadresse. Diese erhielt sie vom kantonalen Departement Gesundheit und Soziales. Zusammen mit dem Tipp, «dass, wenn all diese Bemühungen nichts nützen, die letzte Möglichkeit an die Akten zu kommen, eine Zivilklage sei». Ihr sei nicht klar, «warum der Patient in einem solchen Fall keine unentgeltliche Hilfe der betreffenden Behörde um unverzügliche Herausgabe der Akten erhält».

«Seit November kann ich ihn nicht mehr erreichen»

Auch in Bremgarten praktizierte der verschwundene Zahnarzt, wie Recherchen der AZ zeigen. B. war seit 2018 in einer Praxis in der Altstadt tätig, während 1,5 Tagen pro Woche. Die Patienten, die ihn dort konsultierten, haben aber mehr Glück als jene in Schinznach-Dorf.

Der Grund: In der Praxis in Bremgarten war B. nur angestellt, und somit haben seine Patienten weiterhin Zugriff auf ihre Akten, wie der dortige Inhaber und ehemalige Chef von B. betont. «Da ich in Bremgarten selber als Zahnarzt in einer anderen Praxis praktiziere, war auch der Notfall für die betroffenen Kundinnen und Kunden immer gewährleistet.»

Auch für ihn kam der Weggang seines Mitarbeiters überraschend. «Ich kann ihn seit November nicht mehr erreichen.» Bislang sei es ihm noch nicht gelungen, einen Nachfolger zu finden, und er wisse noch nicht, wie es mit der Zahnarztpraxis weitergehe, die telefonisch weiter bedient wird, derzeit aber wegen der Osterferien nicht besetzt ist.

Versöhnliche Worte findet ein anderer AZ-Leser, der B. als höflichen und kompetenten Zahnarzt beschreibt. «Etwas unglücklich ist, dass ich nun meinem Patientendossier nachrennen muss.»

Verwandtes Thema:

Autor

Fabio Vonarburg

Fabio Vonarburg

Meistgesehen

Artboard 1