Der Vorfall hatte seinen Anfang am Donnerstag gegen 19 Uhr beim A3-Anschluss Lupfig genommen. Wie der 28-jährige Schweizer später der Kantonspolizei erklärte, habe ihn der andere Automobilist dort beim Verlassen der Autobahn durch einen unvorsichtigen
Fahrstreifenwechsel in Bedrängnis gebracht.

Der 28-Jährige quittierte dieses Fehlverhalten mit der Lichthupe und Gesten. Dies schien den anderen Fahrer derart zu provozieren, dass er auf der Umfahrungsstrasse in Richtung
Hausen kurzerhand eine Nothaltebucht ansteuerte. Der 28-Jährige hielt dahinter ebenfalls an.

In der Folge stiegen die drei Insassen des Alfa Romeos aus und verprügelten den 28- Jährigen kurzerhand. Danach machten sie sich aus dem Staub, allerdings nicht ohne vorher noch das hintere Kontrollschild des Alfa Romeos entfernt zu haben.

Der 28-Jährige erlitt einen Nasenbeinbruch und weitere Verletzungen. Er liess sich später im Spital behandeln.

Mittlerweile hat die Kantonspolizei Aargau den Lenker des Fahrzeuges ermitteln können.