Veranstaltung
Ab Mitte Juni geht das Programm von Kulturbrugg online – diese Acts stehen bereits fest

Vor kurzem ist die Anmeldefrist für Kunstschaffende bei der Brugger Kulturnacht am 30. Oktober abgelaufen. Warum die Veranstalter nicht gross Werbung dafür gemacht haben.

Maja Reznicek
Merken
Drucken
Teilen
An dem Anlass nehmen regionale Veranstalter teil, darunter die Galerie Immaginazione mit der Performance von Georg Traber.

An dem Anlass nehmen regionale Veranstalter teil, darunter die Galerie Immaginazione mit der Performance von Georg Traber.

Bild: zvg

Schon bei der offiziellen Ankündigung vor wenigen Wochen hat es sich gezeigt: Am Abend des 30. Oktobers werden eine breite Palette an regionalen Kreativen mit ihrer Performance aufwarten. Neben dem Verein Kult4 (Odeon, Piccadilly, Salzhaus und Zimmermannhaus), der den Anlass Kulturbrugg ins Leben gerufen hat, beteiligen sich die sogenannten Kult4Plus.

Dazu gehören seit April: Cinema Excelsior, Flusshaus Brugg, Galerie Immaginazione, Kulturhunger, Musikwerkstatt Windisch-Brugg, Stadtbibliothek Brugg, Stadtmuseum Brugg und Vindonissa Museum. Bis am 31. Mai konnten sich weitere Kunstschaffende für den Anlass anmelden. Diese Möglichkeit nutzte nur der neue Brugger Verein «Il Vaporetto», der aus dem ehemaligen «Dampfschiff» entstanden ist.

Irene Simmen, Koordinatorin Kulturbrugg.

Irene Simmen, Koordinatorin Kulturbrugg.

Bild: Pascal Bruhin (22. Mai 2020)

Für Irene Simmen, Koordinatorin von Kulturbrugg, ist das keine Überraschung:

«Wir waren schon offen für weitere Mitwirkende, haben aber für die Teilnahme nicht aktiv Werbung gemacht.»

Die erste Ausgabe des Events wolle man in der aktuell speziellen Situation klein behalten und Kulturbrugg zuerst lieber einmal bekannt machen. Bis zum nächsten Mal in zwei Jahren könnte Kult4 sich vorstellen, zu wachsen und den Anlass in einem grösseren Format durchzuführen.

Nach den Sommerferien startet der Vorverkauf

Was ebenfalls wachsen wird, ist das Programm der Kulturnacht. In den nächsten Wochen – beginnend Mitte Juni – werden die Acts gemäss Irene Simmen Stück für Stück auf der Website www.kulturbrugg.ch aufgeschaltet.

Zwei Programmpunkte verrät die Koordinatorin von Kulturbrugg schon: Das Stadtmuseum Brugg wartet am Veranstaltungssamstag mit einer literarischen Taschenlampenführung durch den Stäblisaal und die Bilder von Adolf Stäbli auf.

Auch das Stadtmuseum Brugg lädt am 30. Oktober zu fünf maximal 30-minütigen Erlebnissen.

Auch das Stadtmuseum Brugg lädt am 30. Oktober zu fünf maximal 30-minütigen Erlebnissen.

Bild: zvg

Im Beschreibungstext heisst es:

«Im Schein der Taschenlampe verweben sich die grossformatigen Gewitter- und Sturmlandschaften mit autobiografischen und literarischen Texten zu einem sinnlichen Erlebnis.»

In der Galerie Immaginazione führt Georg Traber seine Live-Performance «Draten – Leicht wie Stahl» vor. Dabei biegt der Künstler Drahtstücke zu Figuren, «zu abstrakten, dreidimensionalen Zeichnungen». Die Performance findet inmitten der Kunstausstellung statt und wird umrahmt von der Musik von DJ Don Amato.

Wer sich ein Ticket für Kulturbrugg besorgen will, muss sich noch etwas gedulden: Der Vorverkauf startet nach den Sommerferien. Die Kulturpässe für 25 Franken sind am 30. Oktober ebenfalls bei jedem der einzelnen Veranstalter erhältlich.