Veltheim
Mit der steigenden Aufgabenvielfalt sollen auch die Pensen erhöht werden

Der Gemeinderat Veltheim will den Stellenplan anpassen – auch, um eine grössere Flexibilität zu erhalten bei künftigen Anstellungen.

Drucken
Teilen
Pensenerhöhungen sind etwa geplant bei der Finanzverwaltung und beim Gemeindebauamt.

Pensenerhöhungen sind etwa geplant bei der Finanzverwaltung und beim Gemeindebauamt.

Britta Gut (26. Juni 2020)

Der angepasste Stellenplan steht zur Diskussion an der Gemeindeversammlung in Veltheim. Einerseits erscheine es angezeigt, nicht Funktionen, sondern Abteilungen aufzuführen, heisst es in den Unterlagen. Andererseits soll darauf verzichtet werden, eine Anzahl von angestellten Personen zu bezeichnen. Damit erhalte der Gemeinderat eine grössere Flexibilität bei künftigen Anstellungen. Denn in der heutigen Zeit seien auch immer mehr Teilpensen gefragt.

Weil die Ansprüche gestiegen sind, die Aufgabenvielfalt zugenommen hat, ist eine Erhöhung des Pensums geplant bei der Finanzverwaltung um 20% sowie beim Gemeindebauamt um 30%. Mit der Neustrukturierung der Schulorganisation – und der Abschaffung der Schulpflege auf Anfang 2022 – ist zudem ein zusätzliches Pensum für die Schulleitung der Primarschule von 10% vorgesehen. Das Pensum des Schulsekretariats soll auf 50% festgesetzt werden. In den Stellenplan aufgenommen werden überdies die Pensen des Mittagstischpersonals sowie des Liegenschaftsunterhaltsdiensts.

Weiter entscheiden die Stimmberechtigten am Freitag, 26. November, über das Budget 2022 mit einem unveränderten Steuerfuss von 105%. Dieses schliesst mit einem Aufwandüberschuss von knapp 87'500 Franken ab.

Unter «Verschiedenes» wird der Gemeinderat unter anderem informieren über: die Anpassung der Verbrauchsgebühren Wasser und Abwasser per 1. Januar 2022; das Projekt Bachöffnung Unteregg; das Projekt Oberflächenabfluss Steinbitz. (mhu)

Gemeindeversammlung Freitag, 26. November, Mehrzweckhalle; 19.45 Ortsbürger; 20.15 Uhr Einwohner.

Aktuelle Nachrichten