Rotary Club Brugg-Aare-Rhein
US-Botschafter war zu Gast: «Ich bin guter Dinge, dass der Freihandel mit der Schweiz klappen kann»

Edward McMullen hat dem Rotary Club Brugg-Aare-Rhein gesagt, warum Präsident Trump die Schweiz als wichtigen Partner schätzt.

Merken
Drucken
Teilen
Der Präsident des Rotary Clubs Brugg-Aare-Rhein Robert Meier (l.) und sein Programm-Chef Daniel Knecht (r.) begrüssen US-Botschafter Edward McMullen in der «Chämihütte» in Untersiggenthal.

Der Präsident des Rotary Clubs Brugg-Aare-Rhein Robert Meier (l.) und sein Programm-Chef Daniel Knecht (r.) begrüssen US-Botschafter Edward McMullen in der «Chämihütte» in Untersiggenthal.

zvg

Beim Clublokal des Rotary Clubs Brugg-Aare-Rhein, der «Chämihütte» in Untersiggenthal, fuhr vor einer Woche der amtierende US-Botschafter Edward «Ed» McMullen in der Limousine vor. Der hohe Besuch aus Bern wurde vom Präsidenten Robert Meier und von Programmchef Daniel Knecht, der den Botschafter eingeladen hatte, erwartet.

Nach dem Mittagessen berichtete Ed McMullen über das Weisse Haus. «Ich bin guter Dinge, dass der Freihandel mit der Schweiz klappen kann», sagte er. Klar sei aber auch, dass die US-Regierung nur dort einlenken werde, wo es für beide Seiten einen Vorteil gebe. Ins Schwärmen geriet McMullen bei der Berufsbildung. Die Schweiz habe mit dem System der Berufslehren ein erfolgreiches Modell, das man in den USA übernehmen möchte. (az)