Campus Brugg-Windisch
Umnutzung Gebäude Nord im Campus Brugg-Windisch

Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat im Rahmen der abgerundeten Gesamtplanung des Campus Brugg-Windisch einen Baukredit von 8,3 Millionen Franken für das Gebäude Nord, um einerseits Spezialräumlichkeiten für die Pädagogische Hochschule.

Drucken
Teilen
Rendering Campus Brugg-Windisch

Rendering Campus Brugg-Windisch

AZ

Auch grössere Unterhaltsarbeiten sind vorgesehen. Damit wird es der Pädagogischen Hochschule ermöglicht, ihr Angebot im Kanton Aargau vollständig im Campus Brugg-Windisch zu konzentrieren. Das vom Aargauer Volk in einer Abstimmung im Februar 2011 bewilligte Kostendach von 185,3 Millionen Franken für den Campus-Neubau reicht nun doch nicht aus.

Per Herbst 2013 konzentriert die Pädagogische Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz PH FHNW ihr Ausbildungsangebot im Kanton Aargau und ihre Hochschulleitung an ihrem vierkantonalen Schwerpunktstandort in Brugg-Windisch. Die heutigen Standorte in Aarau und Zofingen werden per Sommer 2013 aufgelöst.
Hohe Anforderungen an Spezialräume
In den Bereichen Naturwissenschaften, textiles und bildnerisches Gestalten, Musik und Hauswirtschaft sind im Campus Brugg-Windisch Unterrichtsräumlichkeiten mit speziellen Anforderungen an Ausstattung und Schallisolation notwendig. Diese Spezialräumlichkeiten sollen im Gebäude Nord einer ehemaligen, heute im Besitz des Kantons stehenden Industrieliegenschaft gegenüber des Campus-Neubaus integriert werden. Derzeit sind dort Unterrichts- und Büronutzungen der Hochschule für Technik untergebracht, die im Juli 2013 in den Campus-Neubau umziehen werden. Damit kann die 2001 vom Grossen Rat beschlossene Konzentration der Aargauer Fachhochschulstandorte erfolgreich abgeschlossen werden.
8,3 Millionen Franken Beantragt
Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat einen Baukredit von 8,3 Millionen Franken. Knapp die Hälfte dieses Kredits sind für Unterhaltsmassnahmen vorgesehen, namentlich für den Ersatz der bestehenden Beleuchtung mit energiesparenden LED-Leuchten sowie für den Ersatz der Gebäudeautomation (Steuerung von Heizung, Kühlung, Licht und Beschattung). Analog der bisherigen Campus-Bauten soll auch dieses Projekt über die kantonale Finanzierungsgesellschaft Immobilien FHNW abgewickelt werden.
Während der Umbauphase von Sommer 2013 bis Frühjahr 2014 findet der Unterricht, für welchen Spezialräumlichkeiten erforderlich sind, am heutigen PH-Standort in Brugg (Baslerstrasse) sowie in Provisorien im Campus Brugg-Windisch statt. Nach Fertigstellung des Gebäudes Nord verlässt die Pädagogische Hochschule dann auch die Liegenschaft an der Baslerstras-se, um ausschliesslich im Campus Brugg-Windisch zu unterrichten.

Aktuelle Nachrichten