Windisch
Turnverein Windisch: Zum 120 Jahre-Jubiläum hauen sie «App»

Der Turnverein feiert sein 120-jähriges Bestehen und organisiert den ersten Turnerabend seit 12 Jahren.

Marina Bertoldi
Merken
Drucken
Teilen
Bereits vor 20 Jahren veranstalteten die Sportvereine Windisch einen gemeinsamen Jubiläums-Turnerabend. Viele der damaligen Turner wirken auch dieses Jahr mit.

Bereits vor 20 Jahren veranstalteten die Sportvereine Windisch einen gemeinsamen Jubiläums-Turnerabend. Viele der damaligen Turner wirken auch dieses Jahr mit.

Zur Verfügung gestellt

Vor genau 120 Jahren wurde in Windisch der Turnverein gegründet. Seitdem ist er aus dem Dorf nicht wegzudenken. Er nimmt regelmässig an Turnfesten teil, hat drei mehrfache Schweizer Meister im Laufsport und einen im Dreisprung hervorgebracht und zusammen mit anderen Vereinen die Dorfgemeinschaft beim Turnerabend bestens unterhalten.
Bis vor zwölf Jahren. Seitdem gab es in Windisch keine Turnshow mehr. «Warum es so lange keinen Turnerabend mehr gab, weiss ich nicht», sagt der ehemalige Olympiateilnehmer und mehrmalige Schweizer Meister im Laufsport Markus Hacksteiner.

Als 2004 in Windisch der letzte Turnerabend stattfand, lautete das Motto «Benissimo». Die Fernsehsendung gibt es inzwischen nicht mehr und es schien ganz so, als ob auch der Turnerabend der Vergangenheit angehört.
Einige jüngere Vereinsmitglieder hätten dann gefragt, wann es endlich wieder einen Turnerabend gebe. «Sie haben das letzte Mal mit der Jugi, Meitliriege oder dem MuKi-Turnen mitgemacht.» Da der Turnverein dieses Jahr Jubiläum feiere, sei es die perfekte Gelegenheit, wieder einen Abend zu organisieren.

Dem Wandel angepasst

Markus Hacksteiner kann sich noch an viele vergangene Vorstellungen erinnern. Sie alle fanden in der Dorfturnhalle statt. «Als wir sagten, es solle in der Halle nicht geraucht werden, gab es einen Aufruhr», erzählt er und lacht. Damit rechne er heute nicht mehr. Es hätte sich einiges geändert. «Auf die Livemusik nach der Vorstellung verzichten wir.
Das war zu einer Zeit aktuell, als man noch tanzte.» Auch von der Fritteuse und dem Grill hat man sich verabschiedet. Die Gäste können zwischen Zürigschnätzlets und indischem Essen entscheiden. «Nach so einer langen Pause organisieren wir den Abend eigentlich von null auf. Ich bin überrascht, wie viel Arbeit es gibt.»

Viele Tickets schon weg

Einer Tradition blieb der TV aber treu: Der Turnerabend wird zusammen mit der Männerriege, dem Damenturnverein, dem Frauenturnverein und dem Radverein ATB organisiert. «Wir konnten am Kantonalturnfest beweisen, dass die Zusammenarbeit noch immer funktioniert.» Neu macht auch die Square-Dance-Gruppe Habsburger Queen’s Shufflers mit. «Eine tolle Mischung aus Tanz, Akrobatik und Unterhaltung. Es gibt nicht mehr nur klassische Turnfiguren zu sehen.»

Der Turnerabend hat sich der Zeit angepasst. Das erkennt man auch am diesjährigen Motto «Wir hauen App!». Wie die Riegen es umsetzen werden, verrät Markus Hacksteiner nicht. Auch der Höhepunkt des Abends bleibt geheim. «Nur so viel: Einige heben ab.»

Ob die diesjährige Turnshow die alte Tradition der regelmässigen Turnerabende aufleben lässt oder die Windischer danach wieder zwölf Jahre warten müssen, wird sich zeigen. «Wir planen nicht, nächstes Jahr schon wieder einen Turnerabend zu veranstalten», sagt Markus Hacksteiner. Man konzentriere sich auf die beiden kommenden Abende.
Denn lange dauert es nicht mehr. Über 300 der 500 Tickets sind schon reserviert, und in den Vereinen komme Spannung auf. Noch klappe nicht alles, sagt Markus Hacksteiner, aber: «Am Freitag sind wir sicher parat.»

Die Turnshow findet am 18. und 19. März um 20 Uhr in der Dorfturnhalle statt.
Tickets: www.turnerabend-windisch.ch