Turnverein
«Es war Liebe auf den ersten Blick»: STV Mülligen enthüllt seine neue Fahne

150 geladene Gäste beteiligten sich am Samstag am Festakt des Turnvereins. Dabei erklärte der Leiter des Fahnenkomitees das neue Sujet.

Ina Wiedenmann
Drucken
Teilen
Die Vereinsfahnen-Kommission unter der Leitung von Reto Grünenfelder (Zweiter von rechts) präsentiert stolz das am Samstag enthüllte Banner mit neuem Sujet.

Die Vereinsfahnen-Kommission unter der Leitung von Reto Grünenfelder (Zweiter von rechts) präsentiert stolz das am Samstag enthüllte Banner mit neuem Sujet.

zvg

Alle waren neugierig darauf, wie sie wohl aussehen wird. Nach über 100 Jahren bekommt der STV Mülligen eine neue Vereinsfahne. Die bisherige Fahne wurde 1920 eingeweiht und ist eine der ältesten der Schweiz. Sie ist das einzige Banner, das den Verein seit seiner Gründung im Jahr 1912 stets begleitet.

«Turnermut schafft frisches Blut» steht auf der einen Seite und Symbole der Gemeinde Mülligen und des Vereins sind auf der anderen Seite der Fahne. Sie war auf 90 Turnfesten und an unzähligen Wettkämpfen und hätte – wenn sie sprechen könnte – sicher viel zu erzählen. Mit 101 Jahren hat sie nach vielen aufwendigen Restaurationen aber endgültig ihre Dienstpflicht erfüllt und wird ersetzt.

Zahlreiche Vereinsfahnen erweisen derm STV Mülligen die Ehre.

Zahlreiche Vereinsfahnen erweisen derm STV Mülligen die Ehre.

Ina Wiedenmann

Das neue Herzstück des grössten Vereins im Dorf wurde am Samstag in der Turnhalle eingeweiht. Die Musikgesellschaft Remigen umrahmte den Festakt mit zahlreichen Musikstücken.

Die Fahne hat einen Wert von 14'564 Franken

«Es war Liebe auf den ersten Blick», sagte Reto Grünenfelder, Leiter des Fahnenkomitees der STV Mülligen im Vorfeld zum Sujet des neuen, in Handarbeit hergestellten Banners. Er organisierte und begleitete zusammen mit sechs weiteren Turnerinnen und Turnern seit März 2019 die Beschaffung der Fahne im Wert von 14'564 Franken. Diese Investition war für den Verein nur mit Hilfe grosszügiger Gönner und Sponsoren möglich.

Reto Grünenfelder, Leiter des Fahnenkomitees.

Reto Grünenfelder, Leiter des Fahnenkomitees.

Ina Wiedenmann

Reto Grünenfelder erklärte:

«Als Zeichen des Danks haben wir eine Patronatstafel anfertigen lassen.»

Alle Anwesenden in der Halle honorierten das Engagement mit lange anhaltendem Applaus.

Vizeammann Stefan Hänni überbrachte Grussworte des Gemeinderates und hoffte, dass die neue Fahne genauso lange genutzt und Vereinsgeschichte schreiben wird wie die bisherige. Vereinspräsident Christoph Iseli erinnerte sich daran, wie er schon als Kind seine Grosseltern zu Turnfesten begleitet und den Eltern bei Auftritten zugesehen hat. Die Fahne sei immer mit dabei gewesen.

Die Ehrenmitglieder Hans-Peter, Ruedi und Christian Widmer erzählten anschliessend amüsante Anekdoten aus ihrer persönlichen Vereinsgeschichte. Sie brachten damit die Gäste immer wieder zum Lachen. Dann stiegen «ältere» Damen mit Handtasche, Hut und Deuxpièces auf den Stufenbarren und bewiesen, dass sie noch sehr beweglich sind.

Farben lehnen sich an das Gemeindewappen an

Dann stieg die Spannung. Alle Fähnriche der Gastsektionen aus der Region kamen auf die Bühne. Reto Grünenfelder enthüllte die neue Fahne, Fähnrich Marius Schneider half ihm dabei. Nach und nach wurde das Banner für alle sichtbar. Begeisterungsrufe waren zu hören.

Fahnenpräsentation am Samstagabend.

Fahnenpräsentation am Samstagabend.

Ina Wiedenmann

Grünenfelder strahlte und erklärte, was auf der neuen Fahne zu sehen ist. Mit weissen Handschuhen zeigte er behutsam auf die einzelnen Motive. Die Farben lehnen sich an das Gemeindewappen an, das Mülliger Mühlrad, die Reuss, die sich durch die Landschaft schlängelt, schwungvolle Figuren, der grüne Dreiberg und natürlich das Logo des Turnvereins sind darauf zu sehen.

«Ich weihe diese Fahne in der Zuversicht, dass alle Mitglieder unseres Vereins ihr stets mit Ehre begegnen», betonte Grünenfelder. Mit dem bewegenden Auszug der Fähnriche endete der Festakt.

Aktuelle Nachrichten