Zwar kann man im Brugger Hallenbad schwimmen, und draussen auf der Liegewiese entspannen, aber das Schwimmbecken im Aussenbereich ist gesperrt. Viele Leute stören sich daran: «Das ist doch Schwachsinn. Man jammert immer wegen des schlechten Wetters, und wenn es schön ist, dann macht man zu», sagt etwa ein Besucher zu «Tele M1».

Grund für das Saisonende ist offenbar eine schlechte Ferienplanung: «Das Ferienguthaben der 3 angestellten Bademeister betrug Ende August 30, 29 und 17 Tage. (...) Diese sind eigentlich in den kommenden 5 Monaten zu beziehen, respektive abzubauen», schreiben die Betreiber in einer Stellungnahme.

Anders läuft es beispielsweise in Lenzburg. Bademeister Christof Hübscher hilft sogar an der Kasse aus, damit die Saison verlängert werden kann. «Wir planen das schon Anfang Saison, damit wir bei schönem Wetter ein paar Tage länger offen haben können.»

Auch in Aarau hat man länger geöffnet als ursprünglich geplant: «Es ist doch schön, wenn die Allgemeinheit und auch die Schüler noch etwas länger einen Nutzen haben.» (kob)