Brugg
Trotz Handicap: Das «Odeon» garantiert ein volles Hörerlebnis

Das Kulturhaus verfügt neu über eine Tonanlage für Menschen mit Hörbehinderung. Über ein separates Gerät werden unter anderem die Dialoge im Film verstärkt, damit der Höhrer keine Pointe verpasst.

Drucken
Die neue Tonanlage ist im «Odeon» bereits erfolgreich getestet worden – die Reaktionen sind positiv. dvi/archiv az

Die neue Tonanlage ist im «Odeon» bereits erfolgreich getestet worden – die Reaktionen sind positiv. dvi/archiv az

Für Menschen mit Hörbehinderung kann ein Kino- oder ein Theaterbesuch oft speziell anstrengend sein. Wer nicht alles versteht, verpasst die Pointen oder muss sich Handlungsstränge mühsam zusammenreimen. Ab sofort passiert das im «Odeon» in Brugg nicht mehr. Das Kulturhaus beim Bahnhof bietet einen im Aargau einzigartigen Service: Für Menschen mit einer Hörbehinderung stehen fünf Geräte zu Verfügung, die ein volles Hörerlebnis garantieren.

«Die Technik ist zwar kompliziert, die Handhabung für die Besucher jedoch ganz einfach», betonen die Kulturhaus-Verantwortlichen. Wer schwerhörig ist und kein Hörgerät hat, lässt sich an der Kasse eines der Geräte, die wie kleine Walkmen aussehen, um den Hals hängen und steckt einen Kopfhörer ein. Dieser wird ebenfalls an der Kasse abgegeben, es kann aber auch der eigene Kopfhörer mitgebracht werden.

Die Lautstärke des Films oder des Theaters kann am Gerät individuell geregelt werden. Wer ein Hörgerät besitzt, benutzt dasselbe Gerät, erhält jedoch statt eines Kopfhörers eine mobile Induktionsschleife umgehängt. Das Hörgerät muss dann nur noch umgeschaltet werden – und schon wird der Kino- oder Theaterbesuch zum Genuss.

Spezielle Tonspur

Und wie funktioniert das technisch? Die digitalen Filme haben eine Tonspur, die speziell eingerichtet ist für Hörbehinderte. Diese Tonspur wird auf einen Sender des Kulturhauses übertragen und von dort weitergeleitet. Bei Kinoveranstaltungen handelt es sich bei den Übertragungsinhalten hauptsächlich um die Dialoge des Films, die verstärkt werden, wobei die Musik der jeweiligen Filmszenen in den Hintergrund tritt.

Bei Theaterveranstaltungen wird der Ton über das Mischpult zum Sender geleitet. Selbstverständlich funktioniert die Verstärkung nur bei Veranstaltungen, die über ein Mikrofon verstärkt werden.

Die Anlage wurde von Besucherinnen und Besuchern bereits erfolgreich getestet. «Das Feedback ist überaus positiv», freuen sich die Kulturhaus-Verantwortlichen. Eine Besucherin habe glücklich festgestellt: «Endlich gibt es in der Region Brugg einen Ort, wo ich trotz Hörbehinderung entspannt ins Kino und ins Theater gehen kann.» Möglich gemacht hat diese Anlage ein grosszügiges Sponsoring der IBB Energie AG.

Die IBB stellt in der Region Brugg die Versorgung mit Energie, Wasser und Kommunikation sicher. «Gutes Hören, das Verstehen einer Handlung im Kino oder im Theater und der Austausch darüber integriert Menschen in eine Gemeinschaft und sind eine wichtige Voraussetzung für den Anschluss ans Leben», heisst es in einer Medienmitteilung. (az)

Aktuelle Nachrichten