Villigen

Trotz freiwilligen Einsätzen und Erhöhung der Beiträge: Dem Mittagstisch droht ein Defizit

Seit dem Schuljahr 2017/18 organisiert und betreibt der Verein Mittagstisch Villigen an drei Wochentagen das Mittagstisch-Angebot (Symbolbild).

Seit dem Schuljahr 2017/18 organisiert und betreibt der Verein Mittagstisch Villigen an drei Wochentagen das Mittagstisch-Angebot (Symbolbild).

Die Gemeindeversammlung in Villigen entscheidet nun darüber, ob dem Verein Mittagstisch ein Fehlbetrag von maximal 5000 Franken pro Schuljahr zugesprochen werden soll.

Für den Verein Mittagstisch Villigen besteht die Gefahr eines Defizits in der Jahresrechnung – trotz Jahresbeitrag von 5000 Franken durch die Gemeinde, grossem ehrenamtlichen Anteil sowie Erhöhung des Elternbeitrags pro Mittagessen auf das laufende Schuljahr. An der Gemeindeversammlung steht deshalb eine Defizitgarantie von maximal 5000 Franken pro Schuljahr zur Diskussion für den Betrieb.

«Es ist Aufgabe der Gemeinde, den Zugang zu bezahlbaren Betreuungsangeboten mit Qualität zu gewährleisten und sich nach Massgabe der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Eltern an den Kosten zu beteiligen», hält der Gemeinderat fest.

Durchschnittlich sind es 30 Kinder pro Woche

Der Verein Mittagstisch Villigen organisiert und betreibt das Angebot seit dem Schuljahr 2017/18 an drei Wochentagen. Die Nachfrage steigt seit Beginn stetig, führt der Gemeinderat aus.

Heute besuchen pro Woche durchschnittlich 30 Kinder – von der Kindergartenstufe bis zur sechsten Klasse – den Mittagstisch. Betreut werden sie vor, während und nach dem Mittagessen bis zum Schulbeginn. Ab zehn Kindern sind zwei Betreuungspersonen anwesend, «um die Qualität des Angebots sicherzustellen und den altersbedingt unterschiedlichen Betreuungsansprüchen gerecht zu werden», so der Gemeinderat.

Weiter entscheiden die Stimmberechtigten am Donnerstag, 21. November, über eine Einbürgerung, einen Kredit von 71000Franken für die Sanierung der elektrischen Trefferanzeige der Schiessanlage, einen Kredit von 23000 Franken für die Anschaffung von Geschirr für die Küche in der Turnhalle Erbslet, einen Kredit von 75000 Franken für die Sanierung der Trafostation TS Brücke sowie über eine Sanierung des Vorplatzes bei der alten Turnhalle Winkel.

Rückblick: Im November 2016 bewilligte die Gemeindeversammlung einen Kredit von 80000 Franken für die Erneuerung des Innenhofs bei der alten Turnhalle Winkel. Im Juni dieses Jahres lag die Kreditabrechnung vor. Ein Stimmbürger bemängelte die Arbeitsausführung und stellte einen Antrag auf Rückweisung. Er verlangte die Instandstellung des Abschlusses zwischen Platz und Sockel und die Sanierung der Krone der Abgrenzungsmauer.

Die Mauerkrone soll noch erneuert werden

Der Gemeinderat beantragt nun, auf die Sanierung des Sockelputzes zu verzichten. Diese Arbeiten, so die Behörde, sollen mit der vorgesehenen Gesamtsanierung des alten Schulhauses erfolgen. Die Erneuerung der Mauerkrone für voraussichtlich rund 3800 Franken dagegen soll noch – zu Lasten des Kredits Sanierung Innenhof – ausgeführt werden.

Das Budget 2020 der Einwohnergemeinde mit unverändertem Steuerfuss von 87 Prozent rechnet mit einem Gewinn von knapp 285000 Franken.

Gemeindeversammlung: Donnerstag, 21. November, 20 Uhr, Trotte.

Verwandtes Thema:

Autor

Michael Hunziker

Michael Hunziker

Meistgesehen

Artboard 1