Villigen

Trotz Coronakrise läuft die Besenbeiz gut

Die Besenbeiz wird von der Familie Schödler und deren Freunden geführt.

Die Besenbeiz wird von der Familie Schödler und deren Freunden geführt.

In diesem Sommer startete das «Besserstein Stammlokal» in Villigen. Die Betreiber ziehen eine erste Bilanz.

Er sei gelungen, findet Winzer und Gastgeber Peter Schödler: «Der erste Sommer mit unserer Besenbeiz hier in Villigen.» Das frisch ausgebaute «Besserstein Stammlokal» in Villigen wurde schon für Degustationen und private Anlässe rege genutzt. Die Idee, im Sommer nun auch bei schönem Wetter mit Gartenterrasse eine kleine «Besenbeiz» jeweils am Samstag anzubieten, «kam erfreulich gut an, bei den Einheimischen wie bei vorbeiradelnden und wandernden Ausflüglern», sagt Tochter Doris Riccobono-Schödler. Geführt wird die Stammbeiz von Besserstein-Winzer Peter Schödler. Er erhält tatkräftige Unterstützung von den Töchtern und Sohn Mario sowie von weiteren Helfern.

Die Rebhänge, wo die Trauben der Besserstein Wein AG reifen, befinden sich im Aargauer Jurapark, der immer mehr an Bedeutung für nachhaltigen Anbau und Tourismus gewinnt, stellt Mario Schödler fest. Das veranlasste ihn und die Familie, für Naturfreunde einen gastronomischen und gemütlichen Ort anzubieten. «Die Menschen, die diese Landschaft mit ihrer Natur schätzen, lieben auch einen gemütlichen Hock bei Imbiss und Wein aus dieser Region», ist Mario Schödler überzeugt. Die- se Überlegungen führten dazu, dass Familie Schödler das «Besserstein Stammlokal» für Passantinnen und Passanten ab diesem Sommer jeweils samstags auch als Besenbeiz öffnet, was erfreulich gut angenommen wurde. Peter Schödler bestätigt, dass die Coronakrise die Lust am Draussensein sicherlich förderte, aber auch dem Bedürfnis entgegenkam, Kulinarik und Wein aus der Region entdecken zu wollen. Nebst dem gastronomischen Angebot und der Möglichkeit der Weindegustationen wurden auch Rebberg-Führungen angeboten.

Die Winterpause zur Weiterentwicklung nutzen

Trotz guten Starts wird es eine Winterpause geben, wie Peter Schödler sagt. Es gelte jetzt, auf den erfreulichen Rückmeldungen aufzubauen und daran weiterzuarbeiten. Natürlich sei es Pflicht, als Familienunternehmen und Besserstein-Winzer darauf zu achten, dass auch die wirtschaftlichen Herausforderungen im Lot sind.

Die «Kombination zwischen Weinanbau, Weinhandel, Landwirtschaft, Gastronomie und Vermietung des neuen Saales für private und geschäftliche Anlässe ist Grundlage dafür, dass wir hier in Villigen weiterhin guten Wein anbieten und geselliges Dorfleben ermöglichen dürfen», sagt Winzer Peter Schödler. 

Meistgesehen

Artboard 1