Remigen

Trompeter Gabor Nemeti übernimmt die Leitung

Präsident Hans Urs Zwicky (links) begrüsste den neuen Dirigenten Gabor Nemeti (Mitte) und verabschiedete Christian Schweizer.

Präsident Hans Urs Zwicky (links) begrüsste den neuen Dirigenten Gabor Nemeti (Mitte) und verabschiedete Christian Schweizer.

Die Musikgesellschaft Remigen bereiste am Jahreskonzert afrikanische Klangwelten und fand dabei ihren neuen Dirigenten.

Unter Co-Direktion von Christian Schweizer und Tobias Zwicky boten die Musiker am Samstagabend eine Reise der besonderen Art. Im Zentrum des Jahreskonzerts stand das Thema «MGR goes to Africa». Begrüsst wurde das Publikum in der Turnhalle Remigen mit einem Medley von Queen des Jugendspiels Geissberg. Mit Augenzwinkern hielt Dirigent Zwicky fest, das Durchschnittsalter der Musikgesellschaft sei also nicht derart gesunken.

Die Jugendlichen entlockten ihren Instrumenten auf der mit Gepard, Affen, Giraffe und Löwe dekorierten Bühne peppige Melodien. Stücke aus den Disney-Filmen «Arielle», «König der Löwen», «Aladdin» und «Die Schöne und das Biest» verleiteten zum Mitsingen. Mit dem bekannten Song «Seven Nation Army» von The White Stripes verabschiedete sich das Jugendspiel. «Wir machen es ohne Text, dafür fetzig wie verrückt», versprach Zwicky.

Im Anschluss nahm die Musikgesellschaft Remigen die Bühne ein. Mit Tobias Zwicky führte Céline Fehlmann die Anwesenden kreativ und humorvoll durch den Abend, denn der Ausflug nach Afrika hatte einen Grund: Der Musikgesellschaft war ihr Dirigent abhandengekommen. Vorerst übernahm Zwicky die Ersatzleitung, was nach den ersten bewusst schrägen Tönen gut gelang. «Rock ‘til you drop» erntete Bravorufe.

Vielseitiges Konzert mit überraschender Wendung

Bedeutungsschwer, dramatisch, leise, laut oder zackig, die Musiker beherrschten ihr Gebiet. Das Stück «Dogon» veranschaulichte das in Afrika liegende Plateau, Peter Rebers «E Vogel ohni Flügel» half gegen Heimweh. Um die Suche nach dem verschwundenen Dirigenten voranzutreiben, holte die Musikgesellschaft «Bond… James Bond». Beim Rhythmus der «Perger Polka» klatschte das Publikum begeistert mit. Die Remiger liessen sich für die Reise einiges einfallen, nach der Pause tauschten sie ihre Uniform gegen farbige Hemden. Dank Spezialagent 007 tauchte Dirigent Christian Schweizer endlich auf, er hatte allerdings in Afrika seine Sprache verloren. Mit Hilfe eines Helms, der Erinnerungen in Klangbilder übersetzt, erhielten die Zuschauer Einblick in seine Erlebnisse: «African Groove», «Zambezi», «Baby Elephant Walk», «African Funk» und «The Lion King».

Gegen Ende des Abends fand Schweizer seine Sprache wieder – und verkündete, dass dies sein letztes Konzert mit der Musikgesellschaft Remigen gewesen sei. Nach siebeneinhalb Jahren übergab er die Direktion an seinen Nachfolger. Schweizer und der künftige Dirigent Gabor Nemeti kennen sich durch die Musik. Nemeti hat Trompete studiert und ist seit zwei Jahren Dirigent der Musikgesellschaft Schupfart. Ab sofort wird er die Proben am Montagabend leiten. Die Reise nach Afrika bescherte dem Publikum einen unterhaltsamen Abend und führte die Musiker zu einem neuen Dirigenten. Diese anspruchsvollen Aufgaben meisterte die Musikgesellschaft mit Bravour.

Meistgesehen

Artboard 1