Mandach
Tradition, Moderne, Sautombola und die Beatles

Am Samstag und Sonntag fanden die Jahreskonzerte der Dorfmusik statt.

Samuel Frey
Drucken
Teilen
Jahreskonzert Musik Mandach
17 Bilder
Die Dorfmusik spielt einen Miy aus Traditionellem und Moderem Die Dorfmusik spielt einen Miy aus Traditionellem und Moderem
Die Jungend Brass Band zeigt, wie sie marschiert Die Jungend Brass Band zeigt, wie sie marschiert.
Für das Jahreskonzert ist das Publikum zahlreich erschienen Die Halle war bis auf den letzten Platz gefüllt.
Die Jungend Brass Band wird bei einigen Stücken von den jügeren Mitgliedern der Dorfmusik unterstützt Die Jungend Brass Band wird bei einigen Stücken von den jügeren Mitgliedern der Dorfmusik unterstützt.
Das Konzert am Samstagabend war ausverkauft Das Konzert am Samstagabend war ausverkauft.
Am Samstag und Sonntag fand das Jahreskonzert der Dorfmusik statt Dorfmusik Mandach am Jahreskonzert.
«Wir sind nicht stehen geblieben, wir verbinden Traditionelles mit Modernem, was man auch bei unserer Jungend Brass Band sehen kann», erklärt Langensand «Wir sind nicht stehen geblieben, wir verbinden Traditionelles mit Modernem, was man auch bei unserer Jungend Brass Band sehen kann», erklärt Langensand.
Marcel Langensand ist Präsident der Dorfmusik Mandach Marcel Langensand ist Präsident der Dorfmusik Mandach.
Noah Eiermann, dirigiert die Dorfmusik Noah Eiermann dirigiert die Dorfmusik.
Jungend Brass Band spielt vier Stücke Die Jugend Brass Band spielt vier Stücke.
Jede und jeder spielt mit Herzblut mit Jede und jeder spielt mit Herzblut mit.
In Mandach fliegt ganz wie bei den Beatles ein BH auf die Bühne.In der Pause kann das Publikum an der «Sautombola» mitmachen, In Mandach fliegen wie bei den Beatles die BH's auf die Bühne.
Jeder Ton zält im Konzert Jeder Ton zählt im Konzert.
In der Pause kann das Publikum an der «Sautombola» mitmachen, In der Pause kann das Publikum an der «Sautombola» mitmachen,
Hansjörg Erne leitet als Moderator durch den Abend Hansjörg Erne leitet als Moderator durch den Abend.
Im zweiten Stück begibt sich die Dorfmusik mit dem Stück «Flight» auf einen abenteuerlichen Alpenflug, der fast in der Katastrophe endet. Im zweiten Stück begibt sich die Dorfmusik mit dem Stück «Flight» auf einen abenteuerlichen Alpenflug, der fast in der Katastrophe endet.

Jahreskonzert Musik Mandach

«Mir geht es gut, sogar Sau gut», sagt Marcel Langensand, der Präsident der Dorfmusik Mandach in Anspielung auf die Tombola – aber dazu später mehr. Das erste Stück des Abends ist der «Marsch der Gebirgs-Infanterie Brigade 12». Der Präsident erzählt zum Stück eine kleine Anekdote: «Der Leiter des WK-Spiels dieser Brigade hat gewettet, dass er einen zackigen Marsch in nur einer Nacht schreiben kann und dabei ist dieses Stück entstanden.»

Im Anschluss begibt sich die Dorfmusik mit dem Stück «Flight» auf einen abenteuerlichen Alpenflug, der fast in einer Katastrophe endet. Zum Glück findet der Pilot aus dem Gewitter hinaus und kann sicher landen. «Dieses Stück werden wir am Musiktag in Gansingen präsentieren und heute Abend spielen wir es zum ersten Mal vor Publikum», sagt Langensand. Hansjörg Erne leitet als Moderator durch den Abend und stellt gleich die nächsten beiden Stücke vor: «Johann Schrammel komponierte «Wien bleibt Wien». Er gehörte zum Schrammelquartett – das ist so etwas wie die österreichischen Backstreet Boys des 19. Jahrhunderts. Vorher spielt die Dorfmusik noch die Komposition «Im Aargau».»

«Ersatzteile» der Sau

In der Pause kann das Publikum an der «Sau-Tombola» mitmachen. «Das ist eine alte Tradition: Vor dem Jahreskonzert werden Schweine geschlachtet und bei der Tombola kann man die Sau-Ersatzteile gewinnen», erklärt der Präsident.

Die Mandacher gehören zu den wenigen Musikvereinen, die in Trachten spielen. «Wir sind nicht stehen geblieben, wir verbinden Traditionelles mit Modernem, was man auch bei unserer Jungend Brass Band sehen kann», erklärt Langensand. Die Nachwuchsmusiker kann man nicht nur sehen, sondern auch nach der Pause hören.

Die 13 Jungmusiker spielen unter der Leitung von Guido Staudacher vier Stücke, die sie seit dem letzten August zusammen eingeübt haben. Guido Staudacher bildet die Jungmusiker gratis an Instrumenten aus, die unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden. Nachdem der Nachwuchs die Bühne verlassen hat, begrüsst die Dorfmusik das neue Zeitalter mit dem Stück «Fanfare for a new Age».

Beim nächsten Stück – «Hey Jude» fliegt, ganz wie bei den Beatles, ein BH auf die Bühne – der aber vorher verteilt wurde. Bei «Choral and Rockout» können die Mandacher zeigen, wie sie Tradition und Moderne verbinden. «Im Orginal heisst das nächste Stück nicht «Forget You». Aber leider ist der Titel von Cee Lo Green – der anscheinend auf Deutsch Grünfutter-Silo heisst – nicht jugendfrei», sagt Erne.

Zwei Zugaben zum Schluss

Mit «Forget the Wave» endet das Konzert. Aber das Publikum fordert Zugaben und erhält gleich zwei: «Bei den Zugaben werden wir immer traditioneller: Zuerst spielen wir «Hemmige» von Manni Matter und danach den «Aargauer Feuerwehrmarsch» von Stephan Jäggi»; sagt Noah Eiermann, der die Dorfmusik dirigiert.

Aktuelle Nachrichten