Ein Lastwagenfahrer hatte um 17 Uhr auf der Hauserstrasse in Windisch an einem Zebrastreifen angehalten, um eine Fussgängerin passieren zu lassen. Als er weiterfuhr, übersah er im toten Winkel einen weiteren Passanten und überfuhr ihn. 

Der Chauffeur des Anhängerzugs realisierte dies sogleich und hielt an. Doch der 91-jährige Fussgänger erlitt schwerste Beinverletzungen und starb noch an der Unfallstelle, ehe er vom bereits wartenden Rettungshelikopter ins Spital gebracht werden konnte.

Noch ist unklar, wie der Mann unter den LkW geriet, teilt die Kantonspolizei am Dienstagmorgen mit. Gegen den 49-jährigen Lastwagenfahrer wurde eine Strafuntersuchung eröffnet und eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Auch der Führerausweis wurde eingezogen.

Die Polizei sucht nun nach der Augenzeugin, die vor dem tödlichen Unfall über den Fussgängerstreifen ging (062 886 88 88). Diese war beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. 

Die Polizei sperrte für die Rettungsarbeiten und Bestandesaufnahme die Hauserstrasse bis 21.30 Uhr. Der Zubringer in Richtung Brugg war nur bis zum Migros/Coop-Kreisel befahrbar, anschliessend gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr grossräumig um, dennoch bildete sich im Feierabendverkehr in der ganzen Region lange Staus. (edi/jaw) 

Nach dem tödlichen Unfall in Windisch wurde das Gebiet weiträumig abgesperrt.

Nach dem tödlichen Unfall in Windisch wurde das Gebiet weiträumig abgesperrt.

Aktuelle Polizeibilder: