Die Kollision, bei welcher ein 18-jähriger Töfffahrer tödlich verunglückte, sitzt dem Unfallfahrer (73) noch tief in den Knochen. Der Rentner hat den 18-Jährigen in Schinznach-Bad beim Abbiegen übersehen. Als er auf die Hauptstrasse hinausfuhr, prallte der Töfffahrer heftig in die Seite des Autos.

«Es tut mir so leid – einen jungen Menschen umgebracht zu haben, damit habe ich sehr zu kämpfen», sagt der pensionierte Laborant aus Klingnau gegenüber «Blick». Er habe zuvor seine Frau in der Reha besucht und befand sich auf dem Weg nach Hause.

«Es war dunkel und hat Verkehr gehabt», erinnert er sich. Als jedoch von beiden Seiten keine Autos zu sehen gewesen seien, sei er auf die Hauptstrasse rausgefahren. In dem Moment prallte der 18-Jährige dem Rentner in die Seite. «Ich sah nur noch einen schwarzen Schatten von links und hörte einen Knall.»

18-jähriger Töfffahrer wird übersehen – tot

18-jähriger Töfffahrer wird übersehen – tot

Ein Autolenker hat beim Linksabbiegen in Schinznach Bad dem jungen Mann den Weg abgeschnitten. Der Schreinerlehrling verstarb noch auf der Unfallstelle.

Schon mal Billett weg

Während sich der Schreiner-Lehrling bei der Kollision schwer verletzte, blieb der Rentner in seinem Auto unversehrt. Ein Ambulanzteam eilte dem 18-Jährigen zu Hilfe. Doch die Reanimationsversuche kamen zu spät – der junge Mann starb noch am Unfallort.

Die Polizei nahm dem Unfallfahrer sein Billett ab. Auch eine Blut- und Urinprobe ordneten sie bei ihm an. Gemäss «Blick» musste er sein Billett schon einmal abgeben – wegen Alkohol am Steuer: «Vor etwa 40 Jahren hatte ich einmal 1,3 Promille im Blut. Seither ist nie mehr etwas passiert.»