Am Mittwochnachmittag kam es für rund 15 Minuten zu einem Stromausfall in Brugg und Umgebung. Als Auslöser nennt die AEW Energie AG in einer Medienmitteilung eine Schutzabschaltung im Unterwerk Umiken.

Während einer Prüfung am Schutzsystem des vorgelagerten Hochspannungsnetzes der Axpo kam es zu einem unerwarteten Effekt, der eine Schutzauslösung verursachte und den Stromfluss unterbrach. Die eigentliche Ursache ist nicht bekannt. Spezialisten der Axpo treffen weitere Abklärungen.

Die vom Stromausfall betroffenen Gemeinden waren Effingen, Riniken, Remigen, Rüfenach, Villigen, Bözberg, Mönthal, Schinznach, Villnachern sowie Brugg.

Auch die Brugger IBB Energie AG meldete den Stromunterbruch. Sie schreibt auf ihrer Homepage von "einer kurzen Störung" im 50-Kilovolt-Netz des Zulieferers AEW. 

Der Stromunterbruch hatte Auswirkungen auf den Alltag: Tickets konnten nicht abgestempelt werden, Tiefgarageschranken öffneten sich nicht, ebenso Türen. (az)