Brugg
Streit unter Asylbewerbern eskaliert: Eritreer schwer verletzt

In Brugg ist es am Freitagabend zu einer Auseinandersetzung zwischen Asylbewerbern gekommen. Ein 19-Jähriger wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch in der Nacht notoperiert werden musste. Die Polizei nahm sechs Männer fest.

Drucken
Teilen
Der Streit zwischen eritreischen Landsmännern endete für einen 19-Jährigen mit schweren Verletzungen. (Symbolbild)

Der Streit zwischen eritreischen Landsmännern endete für einen 19-Jährigen mit schweren Verletzungen. (Symbolbild)

Keystone

Auf einem Parkplatz am Rosengartenweg ist am Freitagabend ein Streit zwischen Asylbewerbern eskaliert. Ein Zeuge meldete der Kantonspolizei um 21.40 Uhr, dass eine Person blutend kollabiert sei.

Als Polizei und Ambulanz am Tatort eintrafen, stellte sie beim 19-jährigen Opfer aus Eritrea starkblutende Wunden fest. Der Mann wurde noch in der Nacht notoperiert. Er ist mittlerweile ausser Lebensgefahr, wie sie mitteilt.

Sechs Eritreer im Alter zwischen 16 und 19 Jahren wurden in Gewahrsam genommen. Ob sich der Täter unter ihnen befindet, ist noch unklar. Die Polizei nahm Ermittlungen auf und sucht Zeugen. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete ein Verfahren. (mwa/sda)

Aktuelle Nachrichten