Brugg
Stadtfest Brugg: Premiere für Marc Sway und riesen Vorfreude bei allen Jungen

Heute beginnt der Vorverkauf der Festpässe für das viertägige Stadtfest «Best of Brugg». Während vier Tagen wird sich die Stadt in eine riesige Festhütte verwandeln. Auf den vier Hauptbühnen werden gegen 80 Shows geboten.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Energiegeladen: Marc Sway sorgt am Samstag, 1. Juni, in der Brugger Hofstatt für Party-Stimmung. ZVG

Energiegeladen: Marc Sway sorgt am Samstag, 1. Juni, in der Brugger Hofstatt für Party-Stimmung. ZVG

Bunt kommen sie daher: die runden und praktischen Festpässe für eines der grössten Ereignisse dieses Jahres in der Stadt Brugg. Endlich ist die Lieferung aus Rumänien eingetroffen. Heute beginnt der Vorverkauf.

Die Pässe berechtigen zum freien Zutritt zu allen Bühnen-Shows am Stadtfest «Best of Brugg» sowie zu kostenlosen Fahrten mit dem öffentlichen Verkehr (öV) in Brugg und den angrenzenden Zonen der A-Welle. Die kreisförmigen Kunststoffbadges lassen sich einfach an ein Kleidungsstück klemmen.

Der schwarze 4-Tages-Pass kostet 20 Franken. Der sonnengelbe Sonntagspass und der knallgrüne Samstagspass sind für je 10 Franken zu haben. Zum Festauftakt am Donnerstag und Freitag gibt es den pinkfarbenen 2-Tages-Pass ebenfalls für 10 Franken.

«Wir empfehlen natürlich den 4-Tages-Pass», sagt Marketing-Chef Martin Jakob. «Aber auch jeder andere Pass bietet einen hohen Gegenwert.» Offizielle Vorverkaufsstellen sind die Poststellen in Brugg, Windisch, Hausen, Riniken, Villigen, Birr-Lupfig, Schinznach-Bad, Mettau, Turgi, Würenlingen, Gebenstorf, Birmenstorf und Untersiggenthal sowie der SBB-Schalter in Brugg.

Marc Sway als Top Act

Während vier Tagen wird sich die Stadt in eine riesige Festhütte verwandeln. Vom Donnerstag, 30. Mai, bis zum Sonntag, 2. Juni, werden auf den vier Hauptbühnen gegen 80 Shows geboten.

Höhepunkt wird das Konzert am Samstagabend um 22 Uhr mit dem Schweizer Soul-Star Marc Sway auf der Jäggi-Bühne in der Hofstatt sein. Der brasilianisch-schweizerische Star wird mit seinem neusten Album «Soul Circus» (2012) das Party-Volk in der Brugger Altstadt zum Kochen bringen.

Seit seinen Ohrwürmern «Severina» (2008) und «Losing» (2010) ist der 34-jährige Zürcher aus der Schweizer Musikszene nicht mehr wegzudenken. Mit seinem vierten Album «Soul Circus» öffnet der energiegeladene Soulsänger den Vorhang zu seiner persönlichen Manege.

Mal klingt es nach Lebensfreude, Schalk und Clownerie; Sekunden später dominieren Traurigkeit, Schwermut und Fernweh. Sway entführt sein Publikum auf Deutsch, Englisch und Portugiesisch in eine musikalische Welt, die nach Sägemehl, Popcorn und Zuckerwatte riecht.

Mit seinem Engagement in der Jury von «Voice of Switzerland» hat er sich kürzlich viele neue Sympathien geschaffen.

«Wir haben Marc Sway nach Brugg eingeladen, weil er eine nationale Grösse ist und mit seinem Einsatz bei ‹Voice of Switzerland› gezeigt hat, dass er eine ganz besondere Ausstrahlung hat.

Eine aufstrebende Stadt und eine aufstrebende Region brauchen auch einen aufstrebenden Künstler wie Marc Sway. Das passt hervorragend», schwärmt OK-Präsident Michel Indrizzi und ergänzt: «Wir haben eine wirklich tolle Kultur-Palette mit weiteren klingenden Namen wie Baschi und Heidi Happy.»

Anreise mit öV

Das Stadtfest-OK hat eine Kooperation mit der A-Welle. Während der Gültigkeitsdauer des Festpasses können die Besucher von den A-Welle-Zonen 550, 551, 552, 560, 561, 565 kostenlos mit dem öV nach Brugg reisen.

Mit anderen Worten: Fast alle Bewohner des Bezirks Brugg können sich für die Fahrt mit dem öV den Griff zum Portemonnaie sparen. Einzig die Bözer und Elfinger gehören zum Tarifverbund Nordwestschweiz und müssen die kurze Strecke nach Effingen Dorf (Beginn A-Welle-Zone 561) selber berappen.

Das Stadtfest-OK sucht für den Verkauf der Pässe am Stadtfest noch aufgestellte Leute ab 16 Jahren. Als Entschädigung gibt es einen Festpass für alle vier Tage sowie Spesengeld und Provision.

Das letzte grosse Stadtfest fand 1995 statt. Die Vorfreude auf den Grossanlass ist daher vor allem bei den Jungen besonders gross.

Aktuelle Nachrichten