Oster-Aktion

Stadt Brugg überrascht ihre Senioren mit Schoggi

Sämtliche Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Brugg, die über 80 Jahre alt sind, haben am Samstagmorgen süsse Post von der Stadt erhalten.

Freiwillige Helfer haben am Samstagmorgen in der Stadt Brugg süsse Ostergrüsse verteilt. Der Stadtrat beschenkte sämtliche  rund 800 Einwohnerinnen und Einwohner, die über 80 Jahre alt sind, mit einer Tafel Schokolade. Im Begleitbrief hiess es: "Die Gestaltung unseres Alltags hat sich in den vergangenen Wochen stark verändert. Innert kurzer Zeit mussten wir uns auf eine neue Situation einstellen. Wir möchten Ihnen in dieser schwierigen Zeit rund um das Corona-Virus mit einer Tafel Schokolade gute Gesundheit, viel Glück und etwas Freude wünschen."

Die Aktion sollte also dazu dienen, den Leuten in der Coronakrise Freude zu bereiten. Freude daran, wie alles funktioniert hat, hatte auch Stadtrat Jürg Baur, der die Aktion lancierte: "Es war eine tolle Solidaritätsaktion!" Mitgeholfen, die Schoggitafeln zu verteilen, haben 10 Personen vom Seniorenrat sowie 14 Personen von der Gruppe "Gsunds Brugg und Umgäbig", die von David Hunziker gegründet wurde, um Menschen während der Coronakrise zu unterstützen.

Der Stadtrat als Osterhase

Jürg Baur plante die Touren, liess die Helfenden in zwei Gruppen die Schokoladen abholen und diese dann im ganzen Stadtgebiet verteilen. Die Freiwilligen waren mit Autos, Velos, aber auch mit Einkaufswagen zu Fuss unterwegs. Baur liess es sich nicht nehmen, selber in die Pedalen zu treten und - verkleidet als Osterhase - die süsse Post zu verteilen. "Dabei trafen wir auch die Personen an, die sich sehr darüber freuten", sagt er. Er betont, dass die gebotenen Sicherheitsmassnahmen alle eingehalten wurden. 

Unterstützt wurde die Aktion auch von der Firma Chocolat Frey, die einen Spezialpreis für die Schoggitafeln gewährte. In rund drei Stunden haben die 24 Freiwilligen die Osterpost verteilt. Für Baur eine gelungene Aktion. Und die Rückmeldungen liessen nicht lange auf sich warten: "Wir möchten der Stadt Brugg herzlich für die Überraschung im Briefkasten danken. Es ist nicht selbstverständlich, mit einer Schoggi den Hausarrest zu versüssen. Wir danken Euch für die super Idee", schrieb ein Ehepaar per E-Mail.

Meistgesehen

Artboard 1