Stadt Brugg
Alu, PET, Abfall: Wie gut die Recyclingstationen auf dem Neumarkt funktionieren

Seit mehr als eineinhalb Jahren stehen der Bevölkerung auf dem Neumarktplatz Alu- und PET-«Haie» zur Verfügung. Der Werkdienst Brugg zieht Bilanz zu dem Konzept.

Maja Reznicek
Drucken
Teilen
Seit November 2018 sind die Recyclingstationen auf dem Neumarktplatz in Betrieb.

Seit November 2018 sind die Recyclingstationen auf dem Neumarktplatz in Betrieb.

Maja Reznicek

Der Stadtmitarbeiter wirft einen prüfenden Blick in den Abfallbehälter. Mit einer geübten Bewegung öffnet der Mann das silberne Gehäuse und fischt zwei Plastikflaschen aus dem Müllsack. Kurz darauf landen die beiden an dem für sie vorgesehenen Ort: im PET-«Hai».

Die Beobachtung scheint ein seltener Fall zu sein. Jonas Stucki, Leiter der Abteilung Werkdienst bei der Stadt Brugg, sagt ergänzend:

«Vereinzelt muss unsachgerecht entsorgter Abfall dem Restmüll zugewiesen werden.»

Stucki spricht aus Erfahrung. Die Recyclingstationen stehen bereits seit November 2018 auf dem Neumarktplatz. Weitere Exemplare sind auch an «neuralgischen» Plätzen auf dem Geissenschachen zu finden.

Alessandra Manzelli, ehemalige SP-Einwohnerrätin.

Alessandra Manzelli, ehemalige SP-Einwohnerrätin.

zvg (19. September 2017)

Schon zwei Jahre zuvor hatte die damalige SP-Einwohnerrätin Alessandra Manzelli den Stadtrat mit einem Postulat gebeten, eine Erweiterung der öffentlichen Abfallkübel mit Recyclingstationen zu prüfen. Nachdem dafür eine Zusammenarbeit mit den SBB nicht gefruchtet hatte, entwickelten die Abteilungen Planung und Bau sowie der Werkdienst eine eigene Lösung.

Der Arbeitsaufwand liegt bei zehn Stunden pro Monat

Auf Basis der bewährten «Abfallhaie» aus Chromstahl wurde ein Trennsystem aus drei Abfallbehältern (Müll, PET, Alu) konzipiert. Bei der Bevölkerung kommt das System gut an. Jonas Stucki sagt:

«Die Recyclingstationen auf dem Neumarktplatz werden rege genutzt.»

Die Trennung der Abfälle erfolge «in der Regel grundsätzlich ausreichend». Der Werkdienst sichte die Müllsäcke bei der Leerung jeweils kurz und sortiere nach Bedarf.

Der Neumarktplatz in Brugg.

Der Neumarktplatz in Brugg.

Bild: Michael Hunziker (7. Mai 2021)

Bei warmen Temperaturen müssen die Stationen auf dem Neumarkplatz bis zu drei Mal in der Woche geleert werden. Der zusätzliche Arbeitsaufwand liegt etwa bei zehn Stunden pro Monat, erklärt der Leiter der Abteilung Werkdienst.

Die Stadt Brugg zieht laut Stucki in Bezug auf die Nutzung der Stationen ein positives Fazit. Er fügt an:

«Die Recyclingstationen fördern die Sensibilisierung zur Entsorgung von getrenntem Abfall.»

Den zusätzlichen Arbeitsaufwand für den Werkdienst nehme die Stadt in Kauf.

Aktuelle Nachrichten