Windisch
Sportplatz Dägerli braucht neue Beleuchtung

Die alten Strahler haben ausgedient: Auf dem Sportplatz Dägerli in Windisch soll künftig LED-Technik zum Einsatz kommen.

Michael Hunziker
Drucken
Am Cupfinaltag spielten die C-Junioren aus Birr (gelb) und Baden. Irene Hung-König

Am Cupfinaltag spielten die C-Junioren aus Birr (gelb) und Baden. Irene Hung-König

Irene Hung-König

Strahlender Sonnenschein, strahlende Sieger: Der FC Mutschellen hat den Aargauer Cupfinal gewonnen gegen Othmarsingen mit 2:1. Es war ein stimmiges Fussballfest am Auffahrtsdonnerstag im Dägerli in Windisch.

Dass der Spielbetrieb weiterhin uneingeschränkt gewährleistet werden kann auf der Sportanlage, dafür soll der Einwohnerrat sorgen an seiner nächsten Sitzung am 19. Juni. Zur Diskussion steht ein Kredit von 101 800 Franken für den Ersatz der Beleuchtungsanlage. Zum Einsatz kommen soll eine neue Technik.

Die Unterhaltskosten sinken

Bei der Kontrolle der Fussballplätze im Jahr 2018 wurde festgestellt, dass die Beleuchtung den Anforderungen des Aargauischen Fussballverbands nicht mehr genügt. «Die Reflektoren der Scheinwerfer werden mit den Jahren matter und die Leuchtmittel lassen in der Leistung nach», heisst es in der Botschaft an den Einwohnerrat. Der Gemeinderat hat zwei Varianten geprüft: Eine Instandstellung, die im Budget 2019 bereits berücksichtigt wurde, oder eine Umrüstung auf LED-Technik.

Eine solche ist laut Gemeinderat sinnvoll. Denn durch die LED-Variante könnten im Vergleich zu konventionellen Strahlern rund 53 Prozent Energiekosten sowie ein Grossteil der Unterhaltskosten eingespart werden. Bei letzteren ist die Rede von jährlichen Einsparungen von rund 4600 Franken. Ein weiterer Vorteil bestehe darin, dass weniger Insekten angelockt würden, da das LED-Licht weniger Rot-Anteile aufweise. Auch könne die Lichtverschmutzung eingedämmt werden. Nicht zuletzt weisen LED-Beleuchtungen keine Einschaltverzögerungen auf. Die Lebenserwartung beträgt 40 bis 50 Jahre.

Beteiligung ist zu erwarten

Geplant ist, die bestehenden 14 Meter hohen Masten mit 12 neuen LED-Strahlern zu versehen. Die strengen Richtlinien des Schweizerischen Fussballverbands könnten mit der Umrüstung auf den heutigen Masten, die über ein zu geringe Höhe aufweisen, zwar nicht eingehalten werden, räumt der Gemeinderat ein. Allerdings kämen diese Richtlinien nur dann zum Tragen, wenn der FC Windisch mindestens in der 1. Liga antreten würde. Derzeit spielt die 1. Mannschaft in der 3. Liga.

Das kantonale Departement Bildung, Kultur und Sport hat für die Beleuchtungsanlage im Dägerli eine Beteiligung von 40 Prozent an den Gesamtkosten aus dem Swisslos-Sportfonds in Aussicht gestellt, was einem Betrag von voraussichtlich knapp 37 000 Franken entspricht. Auch der FC Windisch wird um eine finanzielle Beteiligung gebeten noch vor der Ausführung. Diese ist im August dieses Jahres vorgesehen.

«Mit einer neuen Beleuchtung in LED-Bauweise wird der Stand der Technik wieder hergestellt und die Effizienz erhöht», fasst der Gemeinderat zusammen und weist darauf hin, dass eine umfangreichere Erneuerung der Plätze noch ungewiss ist. Mit der Massnahme aber könne die Beleuchtung auch bei einer Gesamterneuerung wieder verwendet werden. Anders ausgedrückt: Eine Aufschiebung sei in der Gesamtbetrachtung keine günstigere Lösung.

Aktuelle Nachrichten