Rüfenach

Spitex öffnet die Türen

VR-Präsident Karsten Bugmann (l.) und Daniel Fischer, Vizeammann in Rüfenach, gratulieren der Leiterin Esther Bon zum geglückten Start. zvg

VR-Präsident Karsten Bugmann (l.) und Daniel Fischer, Vizeammann in Rüfenach, gratulieren der Leiterin Esther Bon zum geglückten Start. zvg

Gross sind die Freude und das Interesse am Spitex-Standort.

Die Spitex Region Brugg AG hat am Dienstagabend ihre Büros in Rüfenach geöffnet. Gemeindevertreter, Mitarbeitende und eine grosse Anzahl Interessierte stiessen auf die erfolgreiche Integration des Spitexvereins Bözberg-Rein in die Spitex Region Brugg AG an.

Nach rund eineinhalbjährigen Vorbereitungsarbeiten ist der Startschuss am 1. Januar erfolgt. «Die Vorbereitungsarbeiten waren intensiv und haben von den Mitarbeitenden viel abverlangt», erklärte die Geschäftsführerin Rebekka Hansmann. Sie mussten nicht nur eine andere Software und neue Prozesse kennen lernen, sondern erhielten auch Zuwachs. «Neu werden die Klienten aus Lauffohr und Umiken von Rüfenach aus betreut. Dies erspart unseren Mitarbeitenden den stauanfälligen Weg über die Aare», so Rebekka Hansmann.

Damit das zusätzliche Volumen bewältigt werden kann, stiessen sechs Mitarbeitende vom Hauptsitz Windisch zum Team Rüfenach. Heute pflegen und betreuen insgesamt 20 Mitarbeitende und 2 Lernende die Klienten der Gemeinden Bözberg, Mönthal, Remigen, Riniken, Rüfenach, Villigen und Brugg Nord. Mit dem Wachstum des Teams wurden die Räumlichkeiten im Schulhaus Rüfenach leicht angepasst und ein Pausenraum eingerichtet.

Daniel Fischer, Vizeammann in Rüfenach, betonte in seinem Grusswort die Wichtigkeit des Standorts Rüfenach. Es sei wichtig für die Region, die Spitex nahe zu haben, und Rüfenach sei für das Einzugsgebiet geradezu ideal gelegen. Auch VR-Präsident Karsten Bugmann bekräftigte, dass es für die Spitex Region Brugg AG wichtig sei, nahe bei der Bevölkerung zu sein. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1