Argovia-Fäscht

Speed-Dating auf dem Riesenrad ist ... wenn sie ihm eine Jacke reicht

Argovia Fäscht: Speed-Dating auf dem Riesenrad

«Du hast da einen Regentropfen»: Tele M1 hat das Daten auf dem Riesnrad mit zwei Singles getestet.

Zum ersten Mal konnten sich Liebes-Suchende am Beizlifäscht für ein Speed-Dating auf dem Riesenrad anmelden. Dabei kam es zu zwei Problemen: schlechtes Wetter und Männermangel. Tele M1 hat das Flirten auf dem Riesenrad mit zwei Singles ausprobiert.

Viele kamen ja, um alte Freunde wieder zu treffen. Aber wie wäre es mit der grossen Liebe? Zum ersten Mal veranstaltete Radio Argovia am Beizlifäscht am Freitagabend ein Speed-Dating. Und zwar auf dem Riesenrad – eine Fahrt in Richtung Wolke 7 quasi.

Wer mitmachen wollte, musste sich vorher anmelden, kurz vor 20 Uhr sollten die ersten Singles abheben. Doch die erste Schwierigkeit offenbarte sich bereits vor Dating-Start: Männermangel. «Es haben sich viele Frauen und nur wenige Männer angemeldet», sagt Argovia-Moderator Armando Flüeler, der die Speed-Dater am Freitagabend begleitete.

Zudem hätten einige kurzfristig abgesagt. Haben sie weiche Knie bekommen? «Ich vermute es», sagt Flüeler. Viele hätten aber wohl auch einfach Angst gehabt, dass es auf dem Riesenrad läuft wie in der TV-Kuppelshow «Der Bachelor» oder «Die Bachelorette». Viel Show und am Schluss doch keine Liebe.

Schliesslich ging das Argovia-Flirt-Team mit zwei Frauen, zwei Männern und einer Flasche Sekt in die Gondel. Auf den ersten Runden begleiteten sie die Singles und unterstützten sie mit vorbereiteten Fragen, dann liessen sie sie allein. 

Beizlifäscht 2019 – die Bilder:

Die Besucher am Argovia-Fäscht in Bildern:

Gefunkt habe es nicht, so Armando Flüeler, aber die die Idee des ungewöhnlichen Datens sei gut angekommen. «Falls wir das wiederholen, machen wir nächstes Jahr mehr Werbung», sagt der Moderator. Damit sich genügend Männer finden. 

Da sich die vier offiziellen Speed-Dater nicht von einer TV-Kamera begleiten lassen wollten, stieg Tele M1 im Anschluss mit zwei anderen Singles in die Gondel, um die Idee zu testen. Dabei zeigte sich die zweite Schwierigkeit: das Wetter. Wind und Regen machten die Flirt-Fahrt zur Mutprobe der anderen Art. Und so kam es, dass sie ihm eine Jacke reichte und sich die beiden im Anschluss wohl geradezu erleichtert für einen Drink ins nächste Festzelt begaben.

«Mit händ Schirm und Gummistiefel!» – viel gute Laune am Beizlifäscht:

«Mit händ Schirm und Gummistiefel!»: viel gute Laune am Beizlifest

Es ist das Warm-up zum Konzertreigen morgen und für alle ein Muss, die sehen und gesehen werden wollen: Das Beizlifest am Argovia-Fäscht-Vorabend auf dem Birrfeld. Und wenn das Bier fliesst und das Essen schmeckt, dann macht es auch nichts, wenn der Regen kommt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1