Lupfig

Spatenstich zur Corona-Virus-Zeit: Aargauer Anbieter von Präzisionsrohren baut neuen Firmenstandort

Wie auf dieser Visualisierung wird sich die neue Gewerbeliegenschaft «Interpark» dereinst präsentieren.

Wie auf dieser Visualisierung wird sich die neue Gewerbeliegenschaft «Interpark» dereinst präsentieren.

In der neuen Gewerbeliegenschaft «Interpark» in Lupfig kann die Interalloy AG die Fläche fast verdreifachen.

Die Interalloy AG zieht nach Lupfig. Der spezialisierte Anbieter von Präzisionsrohren für verschiedene Sonderanwendungen platzt am heutigen Standort in Schinznach-Bad aus allen Nähten. Mit 2982 Quadratmetern kann die Fläche in der grosszügigen neuen Gewerbeliegenschaft fast verdreifacht werden. Weitere 3157 Quadratmeter stehen im zweiten und dritten Obergeschoss für Mieter zur Verfügung. Den Bezug des Standorts plant die Interalloy für Mai 2021.

Der Spatenstich fand am Montag statt – anders als ursprünglich geplant nur im engsten Rahmen. Aus gutem Grund. Es gelte, mit allen Möglichkeiten die Ausbreitung des Corona-Virus und die Ansteckungsgefahr zu minimieren, so das Unternehmen. Erforderlich sei ein umsichtiges Handeln – und deshalb die Programmänderung.

Abläufe werden optimiert, Effizienz wird gesteigert

Insgesamt entstehen in der neuen Gewerbeliegenschaft «Interpark» in Lupfig über 8000 Quadratmeter Fläche auf vier Stockwerken. Im Untergeschoss befindet sich die Tiefgarage. Fünf Parkplätze verfügen über E-Anschluss.

Im Neubau hat die Interalloy als Hauptmieterin die Möglichkeit, die Lagerkapazitäten und Produktionsabläufe zu optimieren sowie die Effizienz zu steigern. Im Erdgeschoss werden die Bereiche Produktion Fixlängen, Qualitätssicherung sowie Logistik untergebracht. Das erste Obergeschoss ist reserviert für die Produktion von Rohrfertigteilen, den technischen Bereich, den Verkauf und das Marketing sowie die Verwaltung.

Die Interalloy wurde vor 35 Jahren gegründet und beschäftigt heute rund 40 Mitarbeitende. Beraten und beliefert werden weltweit Produktentwickler, Ingenieure, Konstrukteure, Designer sowie Kunden aus der Präzisionsindustrie wie Sensorik, Antriebstechnik oder Medizintechnik.

Das Unternehmen verfügt über zwei Standorte

«Ein breites Produktsortiment und Fertigungsangebot, verbunden mit Fachkompetenz und langjähriger Erfahrung, macht uns zu einem verlässlichen und flexiblen Partner für spezifische Anforderungen aus Industrie und Handel», hält das Unternehmen fest.

Seit Oktober 2015 ist die Interalloy mit einem eigenen Produktions- und Logistikstandort im österreichischen Hörbranz vertreten. «Das erlaubt unseren Kunden eine vereinfachte Beziehung zum EU-Markt», so das Unternehmen. Die Geschäftsleitung hat Carlo Ruffini inne. Stellvertretende Geschäftsleiterin ist Corinne Frei. (mhu)

Meistgesehen

Artboard 1