Windisch

Sogar die Heilkundigen aus der Antike geben ihre Geheimnisse preis

Unter fachkundiger Anleitung können die Besucher eine Heilkräutermischung herstellen. az-Archiv/mhu

Unter fachkundiger Anleitung können die Besucher eine Heilkräutermischung herstellen. az-Archiv/mhu

Auf dem Gelände rund um das Kloster Königsfelden und den Legionärspfad Vindonissa machen sich die Besucher am Sonntag auf eine medizinische Zeitreise von der Antike ins Mittelalter, tauchen an originalen Schauplätzen in das Thema Heilkunst ein.

In Windisch steht der erste Grossanlass in der neuen Saison unter dem Titel «Römerblut und Klosterkraut». «Auf dem stimmungsvollen Rundgang erfahren die Besucher, wie man die vier Körpersäfte ins Gleichgewicht bringt, wie das erste Spital der Schweiz in Vindonissa ausgestattet war und welche Heilkräuter Nonnen und Mönche in der Klostermedizin einsetzten», erklärt Thomas Rorato, leitender Kurator beim Museum Aargau.

Ein besonderer Höhepunkt in Windisch seien die wandelnden Heilkundigen, die auf dem Areal flanieren und ihre medizinischen Kenntnisse preisgeben. «Aus der Antike sind Hippokrates von Kos und Galenos anzutreffen, aus dem Mittelalter die Benediktinerin Hildegard von Bingen und der persische Gelehrte Avicenna», fährt Rorato fort.

Weiter seien zahlreiche historische Darsteller und Gruppen anwesend – wie römische Legionäre und Sanitäter, Alemannen oder Brüder eines Hospitaliterordens. «Wer möchte, kann sich auch gleich selber zum Militärsanitäter oder Legionär ausbilden lassen.»

Mit kulinarischen Freuden

Apropos ausbilden: Die Angebotspalette auf der medizinischen Zeitreise sei sehr vielseitig gestaltet und spreche sowohl Erwachsene wie auch Kinder an, hält Rorato fest. Wert gelegt werde auf eine abwechslungsreiche und lebendige Geschichtsvermittlung.

«Den Besuchern werden ein rekonstruiertes Feldlazarett, ein Klostergarten mit Apotheke, zahlreiche Mitmachaktionen sowie szenische Auftritte präsentiert.»

Der Kurator versichert: «Auch die kulinarischen Freuden kommen nicht zu kurz, schliesslich war die Ernährung ein wichtiger Bestandteil der antiken Gesundheitslehre.»

Der Legionärspfad Vindonissa sowie das Kloster Königsfelden sind Institutionen des Museum Aargau. Dieses umfasst unter einem Dach – als historische Erlebnisorte – auch die Schlösser Lenzburg, Hallwyl, Wildegg und Habsburg.

Wenn Knochen splittern

Auf dem Legionärspfad lautet das Saisonthema «Splitternde Knochen. Kundiger Medicus». Das authentisch rekonstruierte Feldlazarett zeigt, wie die römischen Ärzte operiert, geschröpft und geheilt haben.

Besonders zu empfehlen sind laut Rorato die beiden Audio-Touren «Der Medicus – Römische Heilkunde in Vindonissa» sowie «Alarm im Lager – Sucht den Mörder des Centurio».

Im und um das Kloster Königsfelden wird ab dem 20. Mai zum Saisonthema «Gemeine Siechen. Betende Nonnen» ein neuer Audiorundgang lanciert – ergänzt mit einem Suchspiel für Kinder. In der Klosterapotheke können Sirup, Senf, Shampoo und Essig hergestellt werden.

Römerblut und Klosterkraut am Sonntag, 6. April, von 10 bis 17 Uhr auf dem Areal Legionärspfad und Klosterkirche.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1