Was in Hamburg funktioniert, sollte eigentlich auch in der Region Brugg klappen, sagte sich Thomas Schäublin, der in Windisch seit acht Monaten das Restaurant Güggeli Waage führt. Als er nämlich mit seiner Familie drei Tage in der norddeutschen Stadt verbrachte, habe er bei der Ankunft im Hotel innert fünf Minuten gewusst, welches die wichtigsten Perlen der Stadt seien, so Schäublin. Das war vor zwei Jahren. Er interessierte sich für die Gastronomie, seine Kinder für die Museen sowie Freizeitaktivitäten und seine Frau fürs Shopping.

Dank Code direkt ins Internet

Bunte Mini-Kärtchen gaben kurz und bündig Auskunft über das Dienstleistungsangebot und führten dank einem Quick-Response-Code im Internet direkt zur gewünschten Homepage des Anbieters.

Diese Idee trug Schäublin als Vorstandsmitglied in den Verein Tourismus Region Brugg. Der Zufall wollte es, dass Verena Rohrer, Leiterin der regionalen Standortförderung Brugg Regio, diesen Mini-Kärtchen ebenfalls kurze Zeit später in Istanbul begegnete. Dann habe es nicht mehr viel gebraucht, um den Vorstand des Tourismusvereins von diesem Projekt zu überzeugen, sagte Präsident Dietrich Berger an der Vernissage der Mini-Flyer am Montagabend in der «Güggeli Waage» Windisch.

50 Tafeln in der ersten Phase

«Diese Kärtchen, die in jede Hosentasche passen, kommen einem spätestens beim Waschen wieder in die Hände», sagte Rohrer bei der Präsentation. Die digitalen Medien seien zwar auf dem Vormarsch, aber das Papier werde nie verdrängt. Diese Kärtchen seien nicht nur als Werbeträger für die Leistungserbringer wichtig, sondern auch ein wichtiger Schritt in Richtung Tourismusregion Brugg. «Was man aus Berlin und Hamburg kennt, bringen wir als Pioniere in der Region unter die Leute», so Rohrer zum jüngsten Kind der Standortförderung.

Die bunten Tafeln umfassen die Sparten Museen, Römer, Habsburger, weitere Ausflugsziele, Natur, Bewegung, Wellness, Unterkunft und Restaurants. Die Idee ist, dass Gäste beim Besuch eines Restaurants merken, dass es in der Nähe noch weitere interessante Angebote gibt und wiederkommen. «Wir starten jetzt mit 50 Tafeln, auf denen es noch freie Plätze für weitere Angebote hat», sagte die Leiterin der regionalen Standortförderung.

Beitrag zur besseren Vernetzung

Rohrer will die Dienstleistungen weiter streuen und ist mit diesen neuen Kärtchen am Vorbereiten eines Aktivitätenfächers für die Neuzuzüger-Mappen. Später sollen Memory und Quartett folgen.

Josef Füglistaller, Präsident der Branchenorganisation Gastro Aargau ist sicher, dass die neuen Mini-Flyer der Region Brugg etwas bringen und zur besseren Vernetzung beitragen.