Beim Parkplatz Vierlinden auf dem Bözberg hielten an diesem Dienstagmorgen ein Auto nach dem anderen an. Die Lenker und Lenkerinnen stiegen aus, zückten das Smartphone und knipsten ein Bild nach dem anderen. "So schön war das Nebelmeer schon lange nicht mehr", sagte eine Frau und stieg mit einem breiten Lachen im Gesicht wieder ins Auto ein.

In der Ferne präsentierten sich Lägern und Alpen im Morgenlicht. Und nur wenige Minuten später tauchten die Verkehrsteilnehmer, die Richtung Brugg unterwegs waren, in die Nebelsuppe ein und hofften, dass sich diese möglichst bald auflösen möge.