Brugg
So niedrig war die Aare nicht einmal im Hitzesommer

Der Blick von der alten Aare-Brücke in Brugg auf den Fluss zeigt: Die Natur braucht dringend Regen. Die Steine und Felsbänke, die sonst von Wasser bedeckt sind, sind mit Herbstblättern überzogen. So niedrig war die Aare nicht einmal im Hitzesommer.

Janine Müller
Drucken
Teilen
Einem Rinnsal gleich: Die Aare in Brugg.

Einem Rinnsal gleich: Die Aare in Brugg.

Janine Müller

Nicht einmal im vergangenen Rekordsommer war die Aare so niedrig wie hier im Moment in Brugg. Fast schon einem Rinnsal gleich fliesst das Wasser um die Steine herum. Wo im Sommer noch die Menschen vergnügt im Fluss dümpelten, ist heute bracher Gesteinsboden, überwachsen mit grünen Algen, die nach Feuchtigkeit lechzen. Statt von Wasser, sind die Steine mit Herbstblättern bedeckt. Daran hat auch das kleine bisschen Nieselregen am Dienstagnachmittag nichts geändert.

Aktuelle Nachrichten