Habsburg/Mülligen/Riniken/Rüfenach

So haben die Gemeindeversammlungen entschieden am Freitagabend

Die Holcim möchte das Kiesabbaugebiet erweitern.

Kieswerk Mülligen

Die Holcim möchte das Kiesabbaugebiet erweitern.

In Habsburg, Mülligen, Riniken und Rüfenach haben die Gemeindeversammlungen stattgefunden am Freitagabend.

Habsburg: Rückweisung ohne Chance

Diskutiert wurde an der Gmeind in Habsburg am Freitagabend die Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland. Ein Rückweisungsantrag war aber chancenlos. Die Antragssteller forderten, dass der Bereich «Im Zelgli» nicht zu einer W2-Zone wird (heute W1). Die 42 anwesenden Stimmberechtigten (von insgesamt 329) stimmten in der Folge der Nutzungsplanung zu. Auch die Jahresrechnung, eine Kreditabrechnung sowie eine Einbürgerung wurden genehmigt. Unter «Verschiedenes» wurde die unglückliche öV-Situation diskutiert, die durch die Baustelle der Südwestumfahrung entstanden ist. Die Habsburger verpassen aufgrund der Verspätungen die Züge in Brugg und müssen bis zu einer Stunde Verspätung hinnehmen. (jam)

Mülligen: Klares Ja zu «Lindenacher-Ost»

Erster Schritt für die Erweiterung des Kiesabbaus im Gebiet «Lindenacher-Ost»: Die Gemeindeversammlung in Mülligen hat nach kurzer Diskussion und mit grosser Mehrheit die Teiländerung der Nutzungsplanung, die Änderung der Bau- und Nutzungsordnung sowie den Dienstbarkeitsvertrag mit der Holcim Kies und Beton AG angenommen. Gegenstimmen gab es nur vereinzelte. Ebenfalls klar genehmigt haben die 147 anwesenden Stimmberechtigten – von insgesamt 728 – am Freitagabend die Rechnung 2018 sowie die Integration der Tagesstrukturen in die Gemeinde. Auch die 15 anwesenden Ortsbürger – von insgesamt 41 – haben den Dienstbarkeitsvertrag mit der Holcim gutgeheissen. (mhu)

Riniken: 1,86 Mio. Franken für die Strassen

Diskussionslos hat die Gemeindeversammlung in Riniken am Freitagabend den Verpflichtungskredit Gemeindestrassen genehmigt. 1,86 Mio. Franken werden in die Erneuerung der Werke der Gäbistrasse und des Sonnhaldewegs investiert. Weiter haben die 78 Anwesenden (von insgesamt 971 Stimmberechtigten) Ja gesagt zu den Einbürgerungen, zum Rechenschaftsbericht, zur Verwaltungsrechnung, zum Verpflichtungskredit über 70000 Franken für ein neues Fahrzeug für die Technischen Dienste sowie zum Projektierungskredit über 111200 Franken für die Sanierung der Kantonsstrasse innerorts. Ein Thema im Anschluss waren die Verkehrssicherheit im Dorf, die Sondierbohrungen der Nagra sowie die Verabschiedung der langjährigen Finanzverwalterin Sabine Eichenberger. (jam)

Rüfenach: Drainagen müssen erneuert werden

Einstimmigkeit hat geherrscht an der Gemeindeversammlung in Rüfenach am Freitagabend. Die 48 anwesenden Stimmberechtigten – von insgesamt 633 – haben alle Geschäfte in einer Stunde angenommen: Rechnung 2018, neues Personalreglement für die Mitarbeitenden der Gemeinde, Einbürgerung sowie Kredit von 72000 Franken für die Erarbeitung eines Vorprojekts für die Erneuerung der Drainageleitungen ausserhalb des Baugebiets sowie für das Spülen und die Kanalfernsehaufnahmen. (mhu)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1