Brugg
Singende Schüler bezaubern Brugger Senioren

262 Senioren nahmen heute Mittwoch an der Seniorenweihnacht in der Turnhalle Lauffohr teil, um zusammen zu feiern.Besonders gut gefiel vielen der grosse Baum, der mit bunten Kugeln und Lichtlein geschmückt war.

Erina Allmendinger
Merken
Drucken
Teilen
Da interessiert das Zöpfli auf dem Teller wenig – der Gesang der Schüler erfreute die Herzen von 262 Senioren

Da interessiert das Zöpfli auf dem Teller wenig – der Gesang der Schüler erfreute die Herzen von 262 Senioren

Alex Spichale

Gebannt lauschte die Gesellschaft dem Gesang und der Musik der Schüler der Schule Erle. «Nirgendwo sonst sehe ich solch eine hemmungslose Freude», schwärmt die 82-jährige Lina Knecht. Bei «O du fröhliche» durften auch die Senioren mitsingen. Stadtammann Daniel Moser hielt eine rührende Eröffnungsrede. Auch Pfarrer Wolfgang Rothfahl begeisterte mit seinen Worten: «Das Weihnachtsfest ist stärker als das, was wir daraus machen.» Besonders gut gefiel vielen der grosse Baum, der mit bunten Kugeln und Lichtlein geschmückt war.

Die ältesten Besucher waren Maria Geissmann und Otto Kern, die ein stolzes Alter von 95 und 93 Jahren erreicht haben. Sie standen sogar auf, als ihre Namen genannt wurden. Auffallend viele Seniorinnen waren anwesend, doch auch Ehepaare waren vertreten. «Ich bin seit 60 Jahren verheiratet», sagt der 82-jährige Willi Obrist, der von seiner Frau aufgeklärt wurde, dass er bereits 87 Jahre alt sei. Nach der Eröffnung assen die Senioren ihr Zöpfli und plauderten zusammen «Ich geniesse es, wieder einmal bekannte Gesichter zu sehen», sagt der 72-jährige Zeno Schatzmann.

Für alle über 80 gab es am Schluss eine Kerze oder einen Kalender. Eine grosse Schlange bildete sich vor dem Geschenktisch. Ein kleines Chaos entstand, das aber schnell wieder geregelt werden konnte. «Das war schon letztes Jahr so», sagte eine Seniorin lachend, die schlau war und ihre Kerze erst ganz am Schluss holte.