Stadtfest Brugg

Sie hatte eine gute Idee – nun zahlt sie sich aus: Die Frau mit den 175 bunten Schirmen

Sie waren ein Hingucker: Die schwebenden Schirme.

Stadtfest Brugg 2019

Sie waren ein Hingucker: Die schwebenden Schirme.

Sie alle haben sie gesehen: die vielen bunten Schirme am Stadtfest Brugg. Wir haben Noemi Zimmerli, die Frau hinter der Idee für die farbenfrohe Dekoration des Stadtfestgeländes, getroffen.

Sie waren ein Hingucker am Stadtfest in Brugg: Die bunten Schirme, die über dem Festgelände hingen. Jede Zone erhielt dabei eine andere Farbe. 2 Kilometer Wimpelleinen und insgesamt 175 Schirme wurden von der Feuerwehr Brugg aufgehängt, angeleitet von der Frau, die die Idee für die Dekoration hatte: die 33-jährige Noemi Zimmerli. Sie war im Stadtfest-OK zuständig für das Erscheinungsbild des Festperimeters.

Die gelernte Malerin, die hobbymässig bastelt, unter «Noemi’s kreativ Werkstatt» auch Workshops anbietet und seit drei Jahren Gonis-Beratungen macht, begann Anfang Jahr mit der Planung der Stadtfest-Dekoration. Rasch war für sie klar, dass man vor allem in der Luft etwas machen kann, denn auf dem Boden kommen die kreativen Beizli zu stehen. Und: Die Deko musste wetterfest sein.

Schriftliche Bewilligung für jeden Befestigungspunkt

Ursprünglich wollte Noemi Zimmerli aus den Schirmen einen ganzen Himmel gestalten. Heisst: Die Schirme sollten dicht aneinander über die Strasse gespannt werden. So kennt man es aus anderen Städten. Weil aber die Befestigungsmöglichkeiten fehlten, entschied Zimmerli mit der Feuerwehr, die Leinen mit den Schirmen dort zu befestigen, wo sonst die Weihnachtsbeleuchtung oder die Jugendfest-Kränze ihren Platz haben.

«Für jeden einzelnen Befestigungspunkt brauchten wir eine schriftliche Bewilligung», sagt Zimmerli, die in einem Büro für die Buchhaltung und das Personalwesen zuständig ist. Der Feuerwehr ist sie für die geleistete Arbeit sehr dankbar. «Die haben einen super Job gemacht. Die Zusammenarbeit hat sehr gut geklappt.»

Als Dank erhielten die Feuerwehrleute einen Festpass. Ob die Idee mit Schirmen an den Leinen überhaupt funktioniert, testete die Mutter von einem Sohn zuerst bei sich zu Hause und in Nachbars Garten. Schliesslich musste auch die Deko den Sicherheitsansprüchen genügen. Der Test zeigte: Bei starkem Wind ist es möglich, dass die Schirme kaputt gehen, aber nicht runterfallen. Weil am Stadtfest schönes Wetter herrschte, brauchte sich niemand zu sorgen, ob die Schirme wirklich halten.

Zur Dekoration – Noemi Zimmerli hat auch die Eingangspforten gestaltet und die OK-Kleidung bedruckt – hat sie viele positive Rückmeldungen erhalten. Die Kombination von Wimpeln und Schirmen sei gut angekommen bei den Stadtfestbesuchern, sagt die kreative Frau.

Sie sei nicht abgeneigt, sich bei einem weiteren Stadtfest um die Deko zu kümmern. Doch zuerst muss jetzt geklärt werden, wohin die aktuelle Dekoration kommt. Die Schirme können erworben werden, am liebsten gleich eine ganze Leine auf einmal. Zu verkaufen ist auch die Dekoration von den Eingangspforten. Gemeldet haben sich bereits Kirchen, eine Kunstausstellung und ein Theaterverein.

Interessierte können sich melden unter noemi.zimmerli@stadtfest-brugg.ch. Pro Schirm werden ungefähr 8 Franken verlangt. «Wer Interesse hat, selber eine Leine mit Schirmen zu gestalten, kann sich ebenfalls an mich wenden», verspricht Zimmerli.

Umfrage Stadtfest Brugg

Umfrage Stadtfest Brugg

Das Stadtfest Brugg fand im August 2019 an zwei Wochenenden statt. Die Umfrage zeigt, wie gut es den Besucherinnen und Besuchern gefallen hat.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1