Für den Regionalwettbewerb der World Robot Olympiad (WRO) in den Räumlichkeiten der Fachhochschule Brugg-Windisch hatten sich 18 Teams, bestehend aus 45 Kindern und Jugendlichen, angemeldet. Sie designten und bauten einen Lego-Mindstorm-Roboter, programmierten ihn und starteten mit ihm in einem spannenden Wettkampf gegen andere Teams.

Zu den Gewinnerteams aus der Region Brugg gehören: Kategorie Junior (13–15 Jahre): 1. Rang Team Robofactory (Jesse Born, Veltheim; Mika Schlup, Würenlos; Julian von Hoff, Niederrohrdorf); 3. Rang Team Superbot (Lars Hochstrasser, Birr; Dominic Güller, Birr); Kategorie Elementary (8–12 Jahre): 1. Rang Team Robokids (Timofey Densiov, Windisch; David Macku, Windisch); 3. Rang Team PeleRobots (Alexander Nicoud, Hausen; Mael Strasser, Scherz).

Seit der Veröffentlichung der Wettbewerbsaufgaben Mitte Januar konnten sich die Gruppen auf die bevorstehende Herausforderung vorbereiten. Am Wettbewerbstag musste die Maschine innerhalb von 120 Minuten ohne Anleitung zusammengebaut werden. Hinzu kam eine weitere Aufgabe, die erst am Wettbewerbstag veröffentlicht wurde.

Aufgaben zur Stadt der Zukunft

Jede Gruppe absolvierte mehrere Durchgänge am Wettbewerbstisch. So konnten nach jedem Lauf Roboter und Programmierung weiter perfektioniert oder auch die gesamte Wettkampfstrategie angepasst werden. Am Ende zählten die besten Punktezahlen.

Den Organisatoren war es wichtig, dass die Aufgaben einen aktuellen Bezug haben. Dieses Jahr handelten sie davon, wie neue Ideen und Technologien helfen, die Städte der Zukunft zu bauen. Die jüngsten Schülerinnen und Schüler erfanden einen Roboter, der Personen selbstständig durch die Stadt transportiert. Der Roboter der mittleren Altersklasse musste alte Lampen korrekt entsorgen und sie durch smarte Lampen ersetzen. In der Altersklasse Senior bauten die Teams einen Roboter, der die IT-Infrastruktur einer Stadt modernisiert – auf dem Spielfeld selbstverständlich.

Über 26 000 Teams weltweit

Die Gewinnerteams der drei Altersklassen dürfen am 15. Juni in Aarburg am grossen Schweizer Final antreten. Insgesamt erkämpften sich 42 Teams an den Regionalwettbewerben einen Startplatz für den Schweizer Final. Die drei besten Crews des Finals vertreten die Schweiz dann am internationalen Wettbewerb der WRO im ungarischen Györ.

Weltweit nehmen über 26 000 Teams aus über 65 Ländern teil. Den drei zweitplatzierten Teams winkt die Reise ans WRO Friendship Invitational in Aarhus, Dänemark.