Danijela Kvesic wurde am 22. Januar 1979 geboren. Diese Tatsache führt nun dazu, dass sie in der heutigen «Dok»-Sendung von SRF aus ihrem Leben erzählt. Denn in «Geboren am . . .» werden jeweils drei Menschen vorgestellt, die am gleichen Tag auf die Welt gekommen sind, deren Lebenswege aber denkbar unterschiedlich verlaufen.

Kvesic kam als 12-Jährige in die Schweiz, da sie vor dem Krieg in Bosnien-Herzegowina floh. Ihre Familie war während der Ferien zu Besuch beim Vater, der als Saisonnier in der Schweiz arbeitete. Doch die unsichere Situation im Heimatdorf in der Nähe von Mostar führte zu einem Abschied für immer. Die Familie blieb in Untersiggenthal. Hier Fuss zu fassen, war für das Mädchen nicht einfach.

In der Schule und im Dorf fühlte sie sich fremd, verstand auch die Sprache nicht. Erst langsam gewöhnte sie sich an die neue Situation. Aber sie wollte beweisen, dass sie es schafft. Als gute Mathematikschülerin erhielt sie in der Oberstufe den Rat von ihrem Lehrer, sich für eine technische Lehrstelle zu bewerben. Dank etwas Glück konnte sie bei der ABB die Ausbildung zur technischen Zeichnerin absolvieren.

Für die neue Heimat in der Schweiz ist sie dankbar

Die Kriegserfahrung prägte Kvesic. Auch ihren drei Töchtern erzählt sie ab und zu davon, denn so lange ist das Ganze gar nicht her. Zwar verlor sie durch den Krieg viel, hat aber auch vieles dazugewonnen. Dass sie in der Schweiz aufgenommen wurde, wertet Kvesic als grosses Glück. Nach all diesen Erlebnissen steht aber fest: Veränderungen mag sie überhaupt nicht. Wann immer möglich, wählt Kvesic den sicheren Weg und ändert nur, was wirklich nötig ist.

In Birr, wo sie ihre erste Wohnung bezog, lebt sie noch heute. Danijela Kvesic ist zufrieden mit ihrer Situation. Heimat und Familie ist alles, was sie für ein glückliches Leben braucht. Wie sie selbst sagt, spürt sie keinen Drang zu reisen: Sie habe immer zwei Heimatländer gehabt, sei ihr Leben lang gereist. In Birr ist sie angekommen.

Die Sendung wird heute Abend um 20.55 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt. Gezeigt werden jeweils eine prominente Person sowie zwei unbekannte Schweizerinnen und Schweizer. Neben Kvesic erzählen Barbara Schlup aus Biel sowie Schauspielerin und Model Melanie Winiger ihre Lebensgeschichte. 2019 feierten alle drei Protagonistinnen ihren 40. Geburtstag.