Nach einem Informationsanlass mit 60 Teilnehmenden erfreue sich das Angebot heute einer regen Teilnahme, so Stadtrat Reto Wettstein, zuständig für Soziales, Gesundheit und Alter. Er gab damals den Anstoss zu: «Ich habe während eines Referats von Geriatrie-Professor Reto W. Kressig von der Universität Basel erstmals von der Seniorenrhythmik gehört und erfahren, wie wichtig Musik und Tanz für die geistige und körperliche Fitness sind.»

Seit Mai machen zirka 20 Seniorinnen und Senioren von diesem Angebot Gebrauch. Gemäss wissenschaftlichen Erkenntnissen könne mit der Jaques-Dalcroze-Rhythmik die Sturzgefahr bei Menschen über 60 halbiert werden, schreibt der Verein auf seiner Website.

Damit das Angebot weitergeführt werden kann, suchte der Stadtrat Brugg einen Partner. Pro Senectute Aargau ist spezialisiert auf Bewegungs- und Sportangebote für Senioren und übernimmt nun die Organisation sowie die Durchführung des Bewegungsangebots «Rhythmik 60 plus» in Brugg.

In Zukunft soll das Bewegungsangebot im ganzen Kanton Aargau eingeführt werden. Am Freitag, 14. August um 10 Uhr startet der Folgekurs im Reformierten Kirchengemeindehaus in Brugg. Interessierte können sich für weitere Auskünfte und Anmeldungen bei Yvonne Berglund von der Beratungsstelle Pro Senectute Aargau im Bezirk Brugg unter Telefon 056 441 06 54 melden. (CM)