Schinznach Dorf
Sekundenschlaf führt zu Kollision im Bözbergtunnel

Ein deutscher Autofahrer schlief am Dienstag auf der Autobahn A3 im Bözbergtunnel kurz ein und verursachte eine Kollision mit einem anderen Auto. Seinen Führerausweis musste der Deutsche abgeben. Der Sachschaden beläuft sich auf 14000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Sekundenschlaf (Symbolbild)

Sekundenschlaf (Symbolbild)

Zur Verfügung gestellt

Am Dienstagvormittag verursachte ein 32-jähriger Deutscher aus dem benachbarten Baden-Württemberg eine Kollision im Bözbergtunnel. Er fuhr zu diesem Zeitpunkt auf dem Überholstreifen der Autobahn A3 von Basel in Richtung Frick.

Medikamente eingenommen

Im Bözbergtunnel schlief er gemäss ersten Aussagen kurz ein, schwenkte mit seinem Skoda nach rechts auf den Normalstreifen und kollidierte mit einem anderen Auto, einem durch einen Franzosen gelenkten Fiat.

An beiden Fahrzeugen entstand in der Folge ein Sachschaden von zirka 14 000 Franken, verletzt wurde niemand. Da der Unfallfahrer vorgängig Medikamente eingenommen hatte, musste er sich einer Blut- und Urinprobe im Spital unterziehen. Die zuständige Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

Die Kantonspolizisten aberkannten dem Skoda-Fahrer aufgrund des Unfallgeschehens den deutschen Führerausweis.