Birr
Seit 30 Jahren ist beim Theater Birr alles paletti

Heute Freitag zeigt dieTheatergruppe Birr in der Mehrzweckhalle ihre Premierenvorstellung des Stücks «Alles Paletti» von Rolf Salomon. Zudem feiert sie ihr 30-jähriges Bestehen. Dazu gibts ein Cüpli offeriert.

Luisa Bider
Merken
Drucken
Teilen
Bald wieder auf der Bühne: Die Theatergruppe Birr, hier im Jahr 2009. ZVG

Bald wieder auf der Bühne: Die Theatergruppe Birr, hier im Jahr 2009. ZVG

Eine Frau, die aus dem Familienalltag ausbricht und mit ihren Freundinnen nach Griechenland fährt; ein Mann, der eine romantische Internetbekanntschaft zu seinem Nachbarn nach Hause einlädt und eine alte Oma, die ihren Freund aus dem Altersheim holt: Das Stück «Alles Paletti!» von Rolf Salomon zeigt skurrile Situationen und Verwechslungen, die für lockere Unterhaltung in der Birrer Mehrzweckhalle sorgen sollen.

Theater «Alles Paletti!»

Die Jubiläumsaufführung der Theatergruppe Birr in der Mehrzweckhalle Nidermatte findet an folgenden Daten statt:
Freitag, 8. und 15. Nov.; Samstag,
9. und 16. Nov.; Mittwoch, 13. Nov., jeweils um 20 Uhr sowie Sonntag, 10. Nov., um 13.30 Uhr.

Die Kosten am Freitag-, und Samstagabend sind 20 Franken, am Mittwochabend 15 Franken und am Sonntagnachmittag 10 Franken.
Festwirtschaft mit warmen und kalten Speisen geöffnet, zudem gibt es einen Gratis-Jubiläums-Apéro. (AZ)

Komödien ziehen besser

«Den Leuten gefallen Komödien einfach so gut», sagt Vereinspräsident Karl Pichler zur Auswahl des aktuellen Stücks «Alles Paletti». «Früher spielten wir einige traurige Stücke, doch wir haben gemerkt, dass die meisten Zuschauer einfach richtig lachen wollen, anstatt von einem traurigen Stück erschlagen nach Hause zu kehren.»

Seit 30 Jahren gibt es nun schon die Theatergruppe Birr – mit ihren rund 20 Mitgliedern hat sie schon 32 Stücke aufgeführt. Von den 17 Anfangsmitgliedern ist aber nur noch einer dabei: Karl Pichler.

30 Jahre sind eine lange Zeit – und doch fällt Pichler nicht so schnell ein, was sich seit den Anfängen gross verändert hat. Die Anzahl Mitglieder sei immer mehr oder weniger konstant geblieben, die Stücke seien meistens Komödien. «Wir sind aber professioneller geworden, grossteils auch wegen der technischen Hilfsmittel, die es vor 30 Jahren nicht gab.»

So hat die Theatergruppe heute beispielsweise eine Kamera, die von vorne die Bühne filmt. Die Szene wird dann hinter der Bühne auf einen Fernseher übertragen, sodass die Schauspieler dort das Stück mitverfolgen können. «Was dieses Jahr speziell ist», fügt er an, «ist das Gratis-Cüpli zur Feier unseres 30-Jahr-Jubiläums.»

Das Durchschnittsalter der Schauspieler liegt bei rund 45 Jahren, wie Pichler erzählt. Seit vier Jahren sei die Zusammensetzung dieselbe geblieben. «Wir sind eigentlich offen für neue Mitglieder – wenn es aber gerade keine Rolle zu besetzen gibt, helfen diese eben im Hintergrund mit.»

Dort gebe es nämlich vieles zu tun: Werbung, Bühnenbau, Tombola, Reservationen und die Festwirtschaft seien alles Bereiche, um die sich jemand kümmern müsse. «Als Präsident habe ich im Hintergrund auch sehr viel zu tun – deshalb übernehme ich gerne kleinere Rollen, damit ich für alle Aufgaben Zeit habe», sagt Karl Pichler.