Brugg
Seit 20 Jahren mit Leidenschaft dabei: Herrenfachgeschäft Mode Gloor

Mode Gloor steht für gepflegte Business- und sportliche Casualmode für Herren – seit 20 Jahren. Bei der Gründung gab es drei weitere Herrenfachgeschäfte auf dem Platz. Überlebt hat nur eines.

Carolin Frei
Merken
Drucken
Teilen
Zum Team von Mode Gloor gehören (von links): Anna Gloor, die Lernenden Patricia Hintermann und Viona Bitiqi, Antonio Alario sowie Thomas Gloor (hinten).

Zum Team von Mode Gloor gehören (von links): Anna Gloor, die Lernenden Patricia Hintermann und Viona Bitiqi, Antonio Alario sowie Thomas Gloor (hinten).

Carolin Frei

«Wir sind immer unserem Motto ‹Qualität und Beratung steht bei uns an erster Stelle› treu geblieben», sagt Inhaber Thomas Gloor, der sich mit Herzblut der Mode und dem Verkauf verschrieben hat. Dies möge wohl mit ein Grund sein, dass sein Geschäft bis heute – als einziges in der Region – noch existiert.

Die Auswahl ist immens geworden

Früher sei die Beratung zeitlich aufwendiger gewesen. «Die Kunden sind heute gut informiert, wenn sie uns aufsuchen. Viele machen sich im Vorfeld übers Internet schlau, was Mann trägt», sagt Gloor. Allerdings sei das Verkaufen insofern anspruchsvoller geworden, weil es beispielsweise bei den Hemden nicht einfach nur verschiedene Grössen gibt, sondern auch diverse Schnitte und Kragenweiten.

Dasselbe bei den Anzügen, die es auch in grossen Grössen gibt, und Hosen ganz allgemein. Die Auswahl ist immens geworden, umso wichtiger ist das Fachwissen in diesem Bereich. «Mit unserem geschulten Auge sehen wir sofort, welche Schnitte, ob körperbetont oder doch eher etwas leger, die Figur des Kunden ideal unterstreichen. Auch farblich haben wir ein gutes Gespür dafür, was zum Typus eines Menschen bestens passt. Deshalb dürfen wir nach wie vor auf eine grosse Stammkundschaft zählen – Ausland- und Internetshopping hin oder her», betont Gloor.

Immer neue Herausforderungen

Aber natürlich spüre man schon, dass sich das Kaufverhalten in den letzten Jahren stark verändert habe. Auch Vergleichen, mit Geschäften im Ausland oder auf dem Internet, müsse man sich immer wieder stellen. All dem trotzen Thomas Gloor und seine Frau Anna, die seit 13 Jahren im Geschäft mitarbeitet, zusammen mit ihrem Personal gerne und erfolgreich.

Anna Gloor zeichnet für den Ein- und Verkauf sowie die Schulung der Auszubildenden mitverantwortlich. Zum Team gehören zudem Verkäufer und Schneider Antonio Alario, Schneiderin Josy Liaudet sowie zwei Lernende. Mode Gloor hat in den letzten 20 Jahren gegen 40 Auszubildenden das Verkaufshandwerk vermittelt.

Bis heute nicht bereut

Was war der Grund, vor 20 Jahren ein viertes Herrenfachgeschäft auf dem Platz Brugg ins Leben zu rufen? «Ich war damals Filialleiter vom Herrenmodegeschäft Leutwyler, am exakt gleichen Standort wie nun Mode Gloor ist. Und weil sich bei Leutwyler keine Nachfolge in den eigenen Reihen abzeichnete, erwarb ich zusammen mit meinem Bruder Urs die Liegenschaft und gründete Mode Gloor.» Etwas, das Thomas Gloor trotz des veränderten Verkaufsverhaltens der Kunden bis heute nicht bereut.

Mode verkaufen ist und bleibt seine Leidenschaft – genauso wie die seiner Mitarbeitenden. Davon überzeugen kann man sich persönlich, laden doch attraktive Jubiläumsangebote zum Vorbeischauen ein.