Birrhard
Schweizer Meisterschaften: Die Aargauer Tennis-Senioren sind auf Medaillenjagd

Am Donnerstag beginnen im Sportcenter Aarsports in Birrhard die Schweizer Senioren-Meisterschaften im Tennis. Einmal mehr stellt die Aargauer Delegation dabei gleich mehrere vielversprechende Medaillenkandidaten.

Fabio Baranzini
Merken
Drucken
Teilen
Michelle Paroubek aus Brugg weiss, wie man Medaillen gewinnt.

Michelle Paroubek aus Brugg weiss, wie man Medaillen gewinnt.

Fabio Baranzini

Sandra Hopfner könnte am kommenden Wochenende ein ganz besonderes Jubiläum feiern: Die Spielerin des Tennisclubs Wettingen könnte nämlich ihren sage und schreibe 25. Schweizer-Meister-Titel bei den Seniorinnen gewinnen. Die Chancen dafür stehen ganz gut. Sie ist in der Kategorie 55+ als einzige R2-Spielerin die Nummer eins des Turniers. Aber die Konkurrenz ist keinesfalls zu unterschätzen, denn es befinden sich gleich drei R3-Spielerinnen im selben Tableau.

Sandra Hopfner ist zwar auf dem Papier die aussichtsreichste Medaillenkandidatin aus dem Kanton Aargau, doch sie ist bei weitem nicht die einzige. Gleich drei Aargauer Vertreter sind in der Setzliste ihrer Kategorie an Nummer zwei gesetzt. Es sind dies Martin Gloor (R3, TC Teufenthal), sein Namensvetter Herbert Gloor (R3, TC Buchs) und Michelle Paroubek (R1, TC Brugg). Martin Gloor tritt in der Kategorie 60+ an. Er wartet noch auf seinen ersten Schweizer-Meister-Titel bei den Senioren. Dies, nachdem er im letzten Sommer in derselben Altersklasse bereits die Silbermedaille gewonnen hatte.

Auch Herbert Gloor, der in der Kategorie 65+ antritt, gehört als Turniernummer zwei sicherlich zu den Titelanwärtern. Im Gegensatz zu Martin Gloor konnte er bereits einmal einen Schweizer-Meister-Titel gewinnen. Vor acht Jahren setzte er sich ebenfalls bei den Titelkämpfen in der Halle durch.

Michelle Paroubek ist stark gefordert

Wie man Schweizer-Meister-Titel gewinnt, weiss auch Michelle Paroubek. Sie hat nämlich bereits deren zwölf gesammelt. Und vielleicht gibt’s am nächsten Wochenende bereits die 13. Goldmedaille. Die Konkurrenz von Paroubek ist allerdings stark. Vor allem Alexandra Hellige und Corinne Erni, die genau wie Paroubek eine R1-Klassierung aufweisen, dürften der Spielerin des TC Brugg das Leben schwer machen. Zusätzlich zu Sandra Hopfner und dem Trio Martin Gloor, Herbert Gloor und Michelle Paroubek dürfen sich noch weitere Aargauer Seniorinnen und Senioren berechtigte Medaillenhoffnungen machen.

Da wäre Slobodan Mavrenski (R1, TC Reinach), der in der Kategorie 35+ antreten wird. Er figuriert zwar nicht in der Liste der Gesetzten, gehört aufgrund seiner Klassierung aber dennoch zu den Medaillenanwärtern. Dasselbe gilt für Béatrice Baumgartner-Ziegler (R2, TC Rothrist) in der Kategorie 50+. Auch sie darf sich Hoffnungen auf eine Medaille machen.

Mit Beat Rennhard (R4, TC Zofingen) in der Altersklasse 70+ und Daniel Müller (R3, TC Teufenthal) bei den über 60-Jährigen figurieren noch zwei weitere Aargauer in den Top drei ihrer Kategorie. Es ist also gut möglich, dass die Aargauer auch bei der diesjährigen Ausgabe der Schweizer Meisterschaften fleissig Medaillen sammeln werden.