Riniken
Schüler waren am Jugendfest voll und ganz «Im Element»

Am Sonntag ist das grosse Jugendfest gefeiert worden. Dieses wird nur alle fünf Jahre begangen. Auch die Feierwehr kam zum Einsatz, aber zum Glück nicht weil es brannte.

Merken
Drucken
Teilen
Die Kinder geniessen den Höhepunkt des Schuljahres. Ira Bohle

Die Kinder geniessen den Höhepunkt des Schuljahres. Ira Bohle

Im Vorfeld planten und arbeiteten alle Lehrpersonen und viele Helfer an einem grossen Programm für den besonderen Tag. Während einer Projektwoche, die unter dem Motto «Im Element» stand, entwickelten die Beteiligten spannende Ideen.

Die Kinder vom Kindergarten bis zur 5. Klasse arbeiteten fleissig. Sie malten und bastelten, sammelten und übten für diesen Höhepunkt und Abschluss des Schuljahres.

Linard Bardill begeistert

Linard Bardill wurde als Gast eingeladen und gab am Vormittag für die Schulkinder ein Konzert im Lee. Seine Geschichte «Die Rose von Jericho» wurde von den Kindern begeistert beklatscht.

Der grosse Andrang am Nachmittag zeigte, dass viele Riniker Familien gern solch einen Anlass wahrnehmen, um sich zu treffen und auszutauschen.

Die in der Projektwoche entstandenen Parcours-Posten zu den vier Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde luden alle Kinder zum Mitmachen ein, zum Staunen, zum Zündeln, Planschen und Spritzen.

Goldschätze und Seifenblasen

Die Feuerwehr fuhr die lange Leiter aus und die Kinder konnten empor steigen, Goldschätze konnte man in der Erde finden oder sich in Land Art probieren, Riesenseifenblasen steigen lassen oder Fallschirme und Flugobjekte fliegen lassen.

Auch lernte man, Feuer ohne gewohnte Anzünder zu machen und man konnte Schlangenbrot backen. Zum Abschluss lud die Schulpflege zu Windbeuteln, Cervelats und Getränken ein. (az)