Windisch
Schule erlaubt trotz Corona grossen Anlass: «Die kantonale Schulaufsicht gab uns grünes Licht»

In der Dorfturnhalle in Windisch durften diverse Schülerinnen und Schüler ein Theaterstück besuchen. Dies sorgt für Kritik. Nun nimmt die Windischer Schule Stellung zum Vorwurf, die Coronaregeln zu missachten.

Maja Reznicek
Drucken
Teilen
Laut einem Elternteil sind die Distanzregeln nicht eingehalten worden. (Symbolbild)

Laut einem Elternteil sind die Distanzregeln nicht eingehalten worden. (Symbolbild)

KEYSTONE/LAURENT GILLIERON

Es sollte ein feierlicher Abschluss eines schwierigen Jahres sein. Am Freitag durften alle Erst- bis Drittklässler der Primarschule Dohlenzelg ein Theaterstück in der Dorfturnhalle besuchen. Dies kam nicht überall gut an: Mit dem Anlass habe die Schule Coronaregeln missachtet, wie ein Elternteil einer 8-Jährigen an die AZ schreibt mit Verweis auf das Verbot für Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen, das noch bis am 11. Dezember Gültigkeit hatte.

Ebenfalls seien die Distanzregeln nicht eingehalten worden: «Alle Klassen des gesamten Schulhauses inklusive Lehrpersonen waren vor Ort. Alle schön durchmischt und dicht beieinander. Geschätzt circa 130 Kinder.» Die Eltern würden sich nach diesem Anlass Sorgen um die Gesundheit der Tochter machen.

Isabelle Bechtel, Präsidentin der Schulpflege Windisch, weist alle Vorwürfe zurück. Sie bestätigt zwar, dass an der 45-minütigen Theateraufführung 108 Kinder und elf Begleitpersonen zur selben Zeit teilnahmen. Es habe sich bei der Veranstaltung aber um keinen externen, sondern um einen schulinternen Anlass gehandelt. Für diesen bestehe keine Personenbegrenzung.

Alle Erwachsenen trugen Masken

Bechtel sagt: «Wir fragten die kantonale Schulaufsicht an und diese gab uns grünes Licht.» Zudem seien Massnahmen zum Schutz der Anwesenden getroffen worden. Einerseits trugen gemäss der Präsidentin der Schulpflege Windisch alle Erwachsenen Masken – da die gesamte Schülerschaft noch unter 12 Jahren war –, andererseits habe man die Distanzen zwischen den einzelnen Gruppen eingehalten. «Sowohl beim Raus- als auch beim Reingehen waren die Klassen separiert voneinander und sassen nicht zusammen.»

Laut Bechtel ist die Theateraufführung einer der geplanten Anlässe, die als Abschlussprogramm vor den Ferien durchgeführt werden. Die Präsidentin der Schulpflege Windisch sagt: «Normalerweise sind es einige Veranstaltungen. Von diesen finden in diesem Jahr ein paar ausgewählte unter den Vorgaben des Departements für Bildung, Kultur und Sport statt.»