Brugg
Schönegg Brugg AG lautet der neue Name des Alterszentrums

Die Generalversammlung des Trägervereins entscheidet morgen über die neue Rechtsform für das Brugger Alterszentrum Brugg.

Michael Hunziker
Drucken
Teilen
Künftig soll eine Aktiengesellschaft hinter dem Alterszentrum stehen.

Künftig soll eine Aktiengesellschaft hinter dem Alterszentrum stehen.

mhu

Der Verein hat ausgedient. Die Trägerschaft des Alterszentrums Brugg soll eine neue Rechtsform erhalten: Vorgesehen ist eine gemeinnützige Aktiengesellschaft mit Namen Schönegg Brugg AG.

Es sei kein Schritt, den das Alterszentrum Brugg als Institution der Langzeitpflege gesucht habe, stellt Leiter Heinz Pulfer fest. «Als Pflegeeinrichtung sind wir immer gut gefahren mit dem Verein.» Aber: «Es ist der Lauf der Zeit und im Hinblick auf die neue Aufgabe als Anbieterin von Alterswohnraum nötig.» Denn um die künftigen Herausforderungen meistern und die Finanzierung der Um- und Neubauten mit den involvierten Partnern optimal regeln und gestalten zu können, sei es unabdingbar, die Organisation in eine moderne, adäquate Rechtsform zu bringen, erklärt der Zentrumsleiter.

Ein Zuhause für betagte Menschen

Das Alterszentrum Brugg bietet pensionierten, betagten oder behinderten Menschen ein Zuhause. Gut 120 Mitarbeitende in rund 70 Vollzeitstellen sorgen für das Wohl von 87 bis 90 Bewohnerinnen und Bewohnern im Pflegeheim sowie für rund 55 Bewohnerinnen und Bewohner der Alterswohnungen.

Gegründet wurde das Alterszentrum vom Verein für Alterswohnheime des Bezirks Brugg. Im Vorstand des Trägervereins engagieren sich Persönlichkeiten aus Gemeinden, Institutionen, Unternehmen sowie Private. (az)

Wichtig ist für ihn: «Von dieser Änderung wird im laufenden Pflegebetrieb gegen aussen nicht viel zu merken sein. Für die Bewohner und die Angehörigen wird sich nichts ändern. Die Ansprechpersonen und deren Funktionen bleiben die gleichen.» Zentrumsleiter Pulfer selber wird seine Funktion als Geschäftsführer weiterhin ausführen.

Mitglieder werden Aktionäre

Der Zweck der Aktiengesellschaft mit Sitz in Brugg entspricht grundsätzlich demjenigen des Vereins. Die heute rund 350 Vereinsmitglieder werden zu Aktionären. Einzelmitglieder erhalten eine Aktie zum Nennwert von 1000 Franken der Schönegg Brugg AG, Ehepaarmitglieder erhalten zwei Aktien. Die bisherigen Vorstandsmitglieder bleiben und werden zu Verwaltungsräten. Zur Verfügung stellen sich: Livio Plüss (Präsident), Brugg; Hans Rudolf Rohr, Brugg; Johanna Menton, Riniken; Bettina Badenhorst, Brugg; Verena Beer, Brugg; Dorina Jerosch, Brugg; Simon Meier, Brugg; Lucia Vogel, Brugg.
Mit Überraschungen bei der Umwandlung rechnet Pulfer nicht. Das Geschäft sei bestens vorbereitet worden, Fragen seien nur wenige aufgetaucht. «Wir haben immer viel Wert darauf gelegt, laufend offen zu informieren.»

Zum Gesundheitszentrum

Die Zustimmung der Generalversammlung morgen Donnerstag sei ein bedeutender Schritt auf dem Weg zum neuen Gesundheitszentrum in Brugg – mit der dafür erforderlichen Zusammenführung der heute noch getrennten Betriebe Alterszentrum Brugg und Pflegezentrum Süssbach, sagt Pulfer. Die Betriebszusammenführung, fügt er an, brauche in der Folge eine koordinierte Vorbereitung, Planung und Umsetzung mit personellen und strukturellen Anpassungen. Prozesse, Konzepte, Reglemente und Standards müssten festgelegt werden. «2015 wird in dieser Beziehung ein Schlüsseljahr werden.»

Zur Erinnerung: Derzeit wird das Mammutprojekt «Akkord» realisiert. An der Fröhlichstrasse sind die Bauarbeiten am neuen Pflegeheim in vollem Gang. Ende 2016 sollen die Räumlichkeiten bezugsbereit sein. Das neue Pflegezentrum wird über 240 Betten und rund 300 Mitarbeitende verfügen.

Die neue Aktiengesellschaft Schönegg Brugg AG wird sich in Zukunft auf ihren ursprünglichen Vereinszweck konzentrieren: den Betrieb von rund 90 Alterswohnungen mit dem Angebot von Dienstleistungen der Hotellerie.
Generalversammlung Donnerstag, 28. Mai, 19.30 Uhr, Alterszentrum Brugg, Fröhlichstrasse 14.

Aktuelle Nachrichten