Brugg-Lauffohr
«Schneidig vor» durch den musikalischen Frühling

Dirigent Tobias Zwicky und seine rund 30 Musikantinnen und Musikanten luden zum Jahreskonzert. Der Verein ist auf der Suche nach einem neuen Fähnrich.

Max Weyermann
Drucken
Teilen
Dreaming Trumpets begsietern
5 Bilder
Jahreskonzert der Musikgesellschaft Brugg-Lauffohr
Auch das Saxophon sorgt für guten Ton
Blick ins Klarinettenregister
Die Musikgesellsschaft Lauffohr unter der souveränen Leitung von Tobias Zwicky DSC_2312

Dreaming Trumpets begsietern

Max Weyermann

Die Musikgesellschaft des Brugger Ortsteils Lauffohr unterhielt an ihrem Jahreskonzert mit einem bunt gemischten Programm. Den roten Faden bildeten sonnigen Weltgegenden gewidmete Melodien, welche Ferienstimmung aufkommen liessen. Die Darbietungen zeigten insgesamt eine positive Entwicklung des inzwischen 106jährigen, in der 4. Klasse Harmonie spielenden Musikkorps. Sie hängt entscheidend von der professionellen Schulung und Führung durch Dirigent Tobias Zwicky zusammen.

Der Konzertrahmen spannte sich von Julius Fuciks temperamentvollem Marsch «Schneidig vor» bis zu James Swearingens «March Jubilee» im amerikanischen Defilierstil. Im ersten Programmteil erklangen Ohrwürmer wie die Beguine «La Morena» (ein langsamer Rumba) von Walter Schneider, die humorvolle «Coffee Serenade» von Ted Huggens mit solistischer Kaffeetassen-Untermalung, die an Jamaika erinnernde «Reggae Night» von Jimmy Cliff und das monumentale, berühmten Seefahrern und Weltentdeckern die Reverenz erweisende Stück «Voyage to the Edge of the World» von Larry Neeck. Diese Komposition mit ihren meerestypischen Wechseln zwischen Ruhe und Sturm wird die MG Lauffohr auch am Musiktag vom 15. Juni 2014 in Wegenstetten vortragen. Wie von Ansagerin Fabienne Irmiger augenzwinkernd vorausgesagt, forderte der famose, mit seinen Rhythmuswechseln schwierig zu meisternde Tango «El Choclo» den drei Dutzend Instrumentalisten in Sachen Koordination alles ab. Im zweiten Teil zeigte sich das Publikum speziell begeistert von den einschmeichelnden «Dreaming Trumpets» von Max Marthaler und Christoph Walter. Aber auch die von Martin Scherbacher zum 40. Geburtstag des Tonschöpfers Oliver Martin geschriebene «Olmar-Polka», der nach dem weltbekannten afrikanischen Fluss mit seinen Viktoria-Fällen benannte Rumba «Zambezi» vom Komponistenduo Carstens/De Waal sowie Bert Kaempferts legendärer Evergreen «A Swingin’ Safari» sorgten für Stimmung.

Für den kräftig gespendeten Schlussapplaus wurde das Publikum zu Ehren einer am Konzerttag 86-jährigen Konzertbesucherin mit Hans Moeckels «Geburtstagsmarsch» sowie mit dem mit viel Drive vorgetragenen Dixieland «Flashlight» von Lex Abel belohnt. Diesen spielt die MG Lauffohr jeweils am Heimzug des Brugger Jugendfestes.

Vereinspräsidentin Regula Zwicky hiess drei neue Musikantinnen willkommen, um dann fortzufahren: «Nun suchen wird noch einen Fähnrich, denn unser bisheriger Bannerträger möchte sich nach jahrelangem Einsatz 2015 von seinem verantwortungsvollen Amt zurückziehen.»

Aktuelle Nachrichten