Brugg
Schinznach-Bad ist Gastgemeinde am diesjährigen Rutenzug

Das Jugendfest ist ein jährliches Ritual und doch gibt es jedes Mal etwas Neues – sei es am Umzug oder unter der Woche beim Rahmenprogramm.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Schinznach-Bad. (Archiv)

Schinznach-Bad. (Archiv)

«Die Schüler sind ganz klar die Hauptdarsteller am Rutenzug», sagt Stadtammann Daniel Moser. Daher müsse auch regelmässig abgeklärt werden, ob sich die Bedürfnisse der Schüler geändert haben. Der diesjährige Jugendfestredner ist der Brugger Ortsbürger und FDP-Einwohnerrat Willi Wengi.

«Mit dieser Wahl gehen wir zurück zu unseren Wurzeln», so Moser weiter. Wenn immer es um die Stadt Brugg gehe, stehe Wengi auf dem Teppich. Er habe sich in den letzten Jahrzehnten in verschiedensten Gremien und Vereinen engagiert.

Gast ist dieses Jahr die Nachbargemeinde Schinznach-Bad. Am Rutenzug wird sie mit einer Schulklasse vertreten sein. Stadtammann Moser betont, dass die Teilnahme nichts mit den Fusionsabklärungen zu tun habe, für die beide Gemeinden vor kurzem einen Projektierungskredit gutgeheissen haben. Der Turnus mit den Gastgemeinden gehe einfach weiter, so Moser. Nächstes Jahr sei dann die Gemeinde Habsburg am Rutenzug dabei.

Das Publikum darf sich am Donnerstag ausserdem auf das Spiel der Kantonspolizei Aargau freuen, das alle drei Jahre am Umzug mitläuft.

Hauptprobe wird wichtiger

«Eigentlich müsste man für diesen Traditionsanlass gar kein Programm drucken», sagt Gesamtschulleiter Peter Merz. Grosse Veränderungen wären schwierig durchzusetzen und nur schon für die kleinsten Anpassungen daure es erfahrungsgemäss zwei, drei Jahre, bis diese verankert seien, so Merz weiter. Beim Nachmittagsprogramm für die Oberstufenschüler habe man einige Schwachstellen behoben.

Und damit alles reibungslos klappt, soll laut Peter Merz auch der Hauptprobe am Mittwochmorgen wieder mehr Gewicht eingeräumt werden. Die Wetteprognose für die Büscheliwoche ist vielversprechend, sodass das Schlechtwetterprogramm nicht gross thematisiert werden muss. «Der Rutenzug ist ein Schönwetterfest», betont der Gesamtschulleiter und lächelt.

Gesperrte Strassen

Für das Jugendfest werden in der Stadt Brugg einige Strassen für den Verkehr gesperrt sein. Während dem Feuerwerk am Donnerstagabend können keine Autos auf der Casino-Brücke verkehren.

Der Brugger Stadtrat bittet alle Geschäftsinhaber und Bewohner an der Hauptstrasse, der Bahnhofstrasse und der Vorstadt, mitzuhelfen, dass die Stadt am Jugendfest «in einem festlichen Gewand erscheint». Dazu gehöre die Beflaggung der Häuser. Zudem werden die Anstösser der Hauptstrasse und der Vorstadt gebeten, alle Schaufenster- und Reklamebeleuchtungen während des Heimzugs von 22.15 bis 23.15 Uhr abzuschalten. Ausserdem wird gewünscht, dass die Fensterbänke in dieser Zeit mit Windlichtern geschmückt werden.